| 17.55 Uhr

Schnelles Alarmieren der Feuerwehr verhindert größeren Schaden
Schwelbrand in Technikraum am Erkelenzer Krankenhaus

Erkelenz. Um 15.08 Uhr ist die Erkelenzer Feuerwehr am Dienstag zum Hermann-Josef-Krankenhaus gerufen worden: In einem Technikraum außerhalb des Krankenhausgebäudes war ein Schwelbrand ausgebrochen, den nach Feuerwehrangaben ein Wärmestau ausgelöst hatte.

Die Feuerwehr entfernte die Wandbekleidung des Technikraumes großflächig, bestehend aus Dämmmaterial, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Dass dabei "in beengten Verhältnissen und bei hoher Umgebungswärme" gearbeitet werden musste, berichtete später Stadtbrandinspektor Helmut van der Beek. Um den Erfolg der eigenen Arbeit sowie die Situation zu kontrollieren, wurde der Raum von innen und außen mit einer Wärmebildkamera überwacht. Die Drehleiter kam dabei zum Einsatz, um das Dach des Technikgebäudes kontrollieren zu können.

Im Einsatz waren etwa eine Stunde und 20 Minuten die Löscheinheit Erkelenz, die Verwaltungsstaffel und der Einsatzführungsdienst der Erkelenzer Feuerwehr. Anschließend erklärte Stadtbrandinspektor van der Beek: "Durch das umsichtige Handeln sowie das schnelle Alarmieren der Feuerwehr durch die Krankenhaustechniker konnte größerer Schaden verhindert werden."
 

(spe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schnelles Alarmieren der Feuerwehr verhindert größeren Schaden: Schwelbrand in Technikraum am Erkelenzer Krankenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.