| 00.00 Uhr

Erkelenz
Singen für Schwanenbergs Kinder

Erkelenz. Benefizkonzert des Kammerchors "Altodijo" zugunsten der Kindertagesstätte.

Als der Kindergarten in Schwanenberg nach Unterstützern suchte, um den Außenbereich neu zu gestalten, ließ sich der Chor "Altodijo" nicht lange bitten. Bei einem Benefizkonzert in der evangelischen Kirche am Samstag präsentierte sich der 16-köpfige Kammerchor - unter Leitung von Johannes Fell, begleitet von Thomas Hansen am Piano - in der ganzen Vielfalt seines Repertoires.

Stimmgewaltig und klanglich makellos sang der Chor sich für die Kinder in die Herzen des Publikums. Um möglichst jedem Musikgeschmack gerecht zu werden, gehörten sowohl klassische Kompositionen als auch moderne Arrangements zum Programm. So startete der Abend mit Richard Heymanns "Ein Freund, ein guter Freund" und Rhonda Polays "Come in and stay a while". Klassisch und opulent füllten kurz danach die Töne von "Là ci darem la mano" aus Mozarts Oper "Don Giovanni" die Kirche, bevor "Bonjour mon cœur" für eine fast andächtige Stimmung sorgte. Weiter ging es mit "Singin' in the Rain", "Amazing Grace" und Rossinis "Cum Sancto Spiritu". Zu den weiteren Stücken gehörten "You'll be in my heart" von Phil Collins, Mozarts "Laudate Dominum" und "May it be" von Enya, das vor allem durch die "Herr der Ringe"-Filme bekannt ist. Für gute Laune sorgten am Ende "Aquarius/ Let the Sunshine in" aus dem Musical "Hair" sowie Monty Pythons "Always look on the bright side of life". Doch für den Chor war am Ende des Programms noch lange nicht Schluss: Das Publikum verlangte lautstark nach Zugaben, die nur allzu gern gewährt wurden.

Pfarrer Robin Banerjee zeigte sich, wie das gesamte Publikum, sehr begeistert von der abwechslungsreichen und musikalisch auf ganzer Linie überzeugenden Darbietung. "Es zeichnet uns in gewisser Weise aus, dass wir mit so wenig Leuten doch so viel Volumen erreichen können", sagte Chorleiter Johannes Fell mit einem Lachen. Dahinter steckt jedoch keine Zauberei, sondern jede Menge Fleiß und Leidenschaft: Die meisten Mitglieder nehmen Gesangsunterricht, und einmal im Monat nimmt die Gruppe an einer Stimmbildung mit dem Opernbariton Martin Ackermann teil. Für alle, die das Konzert in Schwanenberg verpasst haben, gibt es in naher Zukunft einige Gelegenheiten, "Altodijo" zu erleben - so am 3. Juni für die Bonner Flüchtlingshilfe, am 4. September beim "Picknickkonzert" im Dülkener Marienpark und beim großen Herbstkonzert am 22. Oktober in der Hückelhovener Aula, bei dem Altodijo mit der Band "Change" eine Reise durch die Filmmusik präsentieren will.

(kasc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Singen für Schwanenbergs Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.