| 00.00 Uhr

Erkelenzer Land
Sommerkirche hebt Frauen in ihrer Mütterrolle hervor

Erkelenzer Land. Auch wenn die Schriften des Alten wie auch des Neuen Testamentes meist von Männern handeln, die den Lauf der Geschichte bestimmen, die Kriege führen und Völker regieren oder als Propheten oder Jünger von Gott eine besondere Beauftragung erhalten haben, so finden sich daneben doch immer wieder auch Berichte von Frauen, die selbstbewusst für ihre eigenen Rechte eintreten, aber auch für den Glauben des Volkes Gottes eine entscheidende Rolle spielen.

Eine ganz besondere Position nehmen dabei die Mütter ein - die Gläubigen können in den Predigten der Sommerkirche verschiedenen Frauen begegnen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise ihre Rolle als Mutter wahrnehmen und vielleicht gerade darum auch in der Bibel nicht in Vergessenheit gerieten. Sieben Sonntags-Gottesdienste, die jeweils ab 10.45 Uhr beginnen, werden zur Thematik angeboten. In der Wegberger Friedenskirche, hält Pfarrerin Ute Leppert eine Predigt unter dem Titel "Zwei Mütter für Mose (2. Mose 1 und 2). In Wassenberg schließt sich Pfarrer Robin Banerjee am 17. Juli mit "Maria - die Passion einer Mutter" in der Kreuzkirche an. In der evangelischen Kirche Schwanenberg spricht Pfarrerin Sabine Frauenhoff am 24. Juli zu "Ruth - Stammmutter aus ungeordneten Verhältnissen". Prädikant Ralf Schachoff predigt am 31. Juli in der Erlöserkirche Dalheim über "Kein Herz für eine Mutter? (Mt 15, 21-28)", Pfarrer i. R. Norbert Tillmannshöfer predigt am 7. August zu "Lea - nur zweite Wahl?", Pfarrerin Jutta Wagner hat am 14. August "Eva - Sie zeigt, was Muttersein heißt" in der evangelischen Kirche Schwanenberg zum Thema und Pfarrer Achim Roscher spricht am 21. August über "Mein Kind soll leben in der Friedenskirche Wegberg.

(cole)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenzer Land: Sommerkirche hebt Frauen in ihrer Mütterrolle hervor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.