| 00.00 Uhr

Erkelenz
Stadt soll Stadtmarketing stärken

Erkelenz: Stadt soll Stadtmarketing stärken
FOTO: Laaser Jürgen
Erkelenz. Erkelenzer Ratsfraktionen wollen über die Ausrichtung des Stadtmarketings beraten. 2018 soll dieses zunächst einmal mehr Geld bekommen. Von Andreas Speen und Kurt Lehmkuhl

Erkelenz soll bei Veranstaltung besser mit Städten wie Hückelhoven oder Wegberg mithalten können, findet die Bürgerpartei. Sie stellte deshalb den Antrag, das Stadtmarketing mit mehr Geld auszustatten. Erreicht hat die Ratsfraktion - nach Beratungen ihres Antrags im Ausschuss für Stadtentwicklung und im Hauptausschuss sowie im Stadtrat -, dass Erkelenz einmal grundsätzlich neu über die Ziele des Stadtmarketings nachdenkt.

"Der Antrag ist grundsätzlich gut, weil wir uns einmal Gedanken über unser Stadtmarketing machen sollten", sagte Dieter Spalink (SPD) im Ausschuss für Stadtentwicklung, um zu ergänzen: "Der Antrag der Bürgerpartei für mehr Geld greift aber zu kurz. - Was ist das Ziel des Stadtmarketings? Was ist der Kern der Marke Erkelenz? An diese Fragen müssen wir grundsätzlich einmal ran." Spalink führte den Adventsmarkt vor dem Alten Rathaus an, um seine Forderung zu untermauern: "Das ist ein guter Beleg, dass dies notwendig ist: Jedes Jahr haben wir andere Anbieter - wir wissen nicht, wo wir hinwollen." Die Sozialdemokraten würden es begrüßen, wenn ein Arbeitskreis aus Politik, Gewerbering und Stadtverwaltung "mittelfristig ein Konzept erarbeitet: Das darf gerne ein bis zwei Jahre dauern."

FOTO: Laaser Jürgen

Handlungsbedarf sieht auch die CDU. Allerdings verwies Klaus Steingießer darauf, dass das von seiner Fraktion initiierte "integrative Handlungskonzept", das für Erkelenz erarbeitet werden soll, das Thema Stadtmarketing bereits zum Bestandteil habe, aber: "Wir sind uns alle einig, dass wir weiterkommen müssen." Für die Bürgerpartei als Antragstellerin bekräftigte Karl-Heinz Frings danach nur noch einmal, dass "Erkelenz eine mangelhafte Außendarstellung hat".

2018 will die Stadt Erkelenz sowieso mehr Geld ins Stadtmarketing geben, nämlich zusätzliche 15.000 Euro, um Projekte wie den "digitalen Ausbau" und die Verlängerung der Mitgliedschaft in der nordrhein-westfälischen Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Städte umzusetzen. Deshalb stimmten die Politiker im Ausschuss für Stadtentwicklung sowohl für diese Budgeterhöhung als auch für die Zusage des Ersten Beigeordneten Hans-Heiner Gotzen, 2018 für weitere Beratungen über das Erkelenzer Stadtmarketing nutzen zu wollen: "Nach langer Zeit des Stadtmarketings, das wir seit 1999 betreiben, ist es richtig, einmal innezuhalten und sein Tun zu betrachten. Wir sollten uns darauf verständigen, unsere Angebote noch einmal zu fokussieren und priorisieren. Ich sage für die Stadtverwaltung zu, 2018 unsere Ziele aufzulisten und zur politischen Diskussion zu stellen."

FOTO: Speen

Ebenfalls für die erhöhte Finanzausstattung des Stadtmarketings stimmte am Mittwoch der Stadtrat, wobei überprüft werden soll, ob die 2018 dann 95.000 Euro zielgerichtet und sinnvoll verwendet werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Stadt soll Stadtmarketing stärken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.