| 00.00 Uhr

Erkelenz
Bildungsreise ins Wittenberger Land

Erkelenz. Kürzlich war eine 23-köpfige Gruppe aus Erkelenz zu Gast in der Region Wittenberg. Aus Anlass des Themenjahres "Reformation - Bild und Bibel", das im Rahmen der Lutherdekade stattfindet, hatten die Mitglieder des Ausschusses "Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik" der Evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz diese mehrtägige theologische Bildungsreise intensiv vorbereitet.

Das Themenjahr 2015 würdigt dabei besonders Lucas Cranach den Jüngeren, dessen Geburtstag sich am 4. Oktober zum 500. Mal jährte. Mit einer großen Sonderausstellung an verschiedenen Orten feiert das Bundesland Sachsen-Anhalt diesen besonderen Geburtstag. Mit ihren Porträts von Martin Luther, Philipp Melanchthon und ihren Mitstreitern gab die Werkstatt von Vater und Sohn Cranach in Wittenberg der Reformation ein Gesicht; sie entwickelte ferner neue Bildformen für den protestantischen Glauben und leistete so einen wichtigen Beitrag zu dessen Verbreitung. Die Erkelenzer Gruppe besuchte auf der Hinreise zunächst die Stadt Eisleben mit Luthers Geburtshaus, der Taufkirche sowie dessen Sterbehaus. Bei schönem Wetter bestaunte die Reisegruppe in Wörlitz einen Teil des Dessau-Wörlitzer Landschaftsparks, der zum Unesco-Weltkulturerbe zählt. Nach dem Besuch des Gottesdienstes in der Wörlitzer St. Petri-Kirche stand für die Reisegruppe eine Schloss-Besichtigung und eine Cranach-Ausstellung im Gotischen Haus auf dem Programm. In den Tagen danach wurden von den Erkelenzern diverse Ausstellungsorte in Wittenberg (Augusteum mit Lutherhaus, Stadtkirche St. Marien, Cranach-Höfe, Melanchthon-Haus und Schlosskirche mit der Thesentür) besichtigt. Auf der Rückreise ins Erkelenzer Land machte die Gruppe noch einen Abstecher nach Magdeburg mit einer Führung durch den Dom (unter anderem mit dem Grab Kaiser Ottos des Großen).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Bildungsreise ins Wittenberger Land


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.