| 00.00 Uhr

Erkelenz
Das Flachsfeld mal ganz weihnachtlich

Erkelenz. Eis und Schnee trotzten die älteren Mitglieder und die Helferinnen und Helfer, um an der traditionellen vorweihnachtlichen Feier der Bürgergemeinschaft Flachsfeld teilzunehmen.

Im weihnachtlich geschmückten Café Inclusio in Erkelenz an der Südpromenade begrüßte der Vorsitzende Heinz Röbers neben den zahlreich erschienenen Flachsfeldern in Vertretung des Bürgermeisters Peter Jansen, Klaus Steingießer sowie die Ratsherren Stephan Muckel, Roland Schiefer und den Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion Ralf Derichs.

Ein später Gruß galt Pfarrer Günter Jendges von der evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz.

Die ältesten Teilnehmer der weihnachtlichen Feier waren Doris Koch (93 Jahre), Paula Ochmann (83 Jahre) und Stephan Dobiosch (86 Jahre), sie erhielten von Klaus Steingießer eine schöne Erinnerungsgabe. Bei Kaffee und Kuchen wurden die Gäste mit stimmungsvollen Vorträgen und Gedichten durch Klaus Steingießer und Klaus Labahn, der die Feier moderierte, unterhalten. Oskar Haase, Günter Friedrich und Klaus Steingießer stimmten besinnliche Weihnachtslieder, die von den Gästen stimmungsvoll mitgesungen wurden, an.

Zum Ende des festlichen Nachmittags fand der Nikolaus (Günther Friedrich) seinen weiten Weg in das schmuckvolle Lokal der Lebenshilfe und überreichte mit verbindlichen Worten jedem Gast zur Stärkung eine Flasche Traubensaft aus der Pfalz.

Abschließend bedankte sich Vorsitzender Heinz Röbers bei den Flachsfeldern, dass sie trotz der widrigen Witterungsverhältnisse an diesem festlichen und weihnachtlichen Nachmittag teilgenommen haben. Ein besonderer Dank galt den Organisatoren des St. Martinszuges, der immer größeren Zuspruch findet. So hat die Ausgabe von St. Martinstüten an die Kinder des Flachsfeldes einen beträchtlichen Anstieg von mehr als 30 Prozent erfahren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Das Flachsfeld mal ganz weihnachtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.