| 00.00 Uhr

Wegberg
Gute Nachbarschaft beim Korps

Erkelenz. Auf ein positives Geschäftsjahr blickte das Trommler- und Pfeiferkorps Wildenrath in seiner Jahresversammlung zurück.

Nachdem die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren stets rückläufig waren, konnte dieser Trend in 2015 umgekehrt werden. Erfreulich war, dass der Verein einige ehemalige Mitglieder zurückgewonnen hat. Und auch die Entscheidung, den Verein künftig auch wieder für weibliche Mitglieder zu öffnen, trägt inzwischen Früchte. So freute sich Vorsitzender André Schaffrath besonders darüber, die drei ersten Anwärterinnen - Julia Jetten, Bianca Kleine und Laura Uckermarck - der Versammlung vorzustellen. Alle drei werden aktuell an der Querflöte ausgebildet. Die Versammlung sprach sich dafür aus, die Bemühungen um weitere Anwärter auszuweiten und die Mannschaft getreu des Vereinsmottos "Eine starke Truppe" weiter auszubauen.

Weiterhin wurden drei Mitglieder für ihre langjährige aktive Mitgliedschaft geehrt: Joachim Uckermarck (40 Jahre), Ulrich Welfers (30 Jahre) und Carsten Heinrichs (10 Jahre).

Ein weiteres Highlight des Jahres 2015 war neben den Auftritten in Wanlo und Niederkrüchten sowie der eigenen Kirmes eine Einladung der neuen "Nachbarn" im Jugendheim zum gemeinsamen Abendessen. Die aus Syrien, Afghanistan und Pakistan stammenden Flüchtlinge hatten vor einigen Wochen den gesamten Verein zum gemeinsamen Abendessen eingeladen und einheimische Spezialitäten gekocht. Die Versorgung mit Getränken übernahm im Gegenzug das TK. Hierdurch wurde das bereits gute Nachbarschaftsverhältnis zwischen den Nutzern des Jugendheims weiter gestärkt.

Wer sich für eine Mitgliedschaft im TK interessiert, ist herzlich eingeladen, bei einer Probe Freitagsabends ab 20 Uhr mal reinzuschnuppern. Instrumente werden vom Verein gestellt, die Notenlehre und Ausbildung am Instrument werden ebenfalls vom Verein angeboten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Gute Nachbarschaft beim Korps


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.