| 00.00 Uhr

Erkelenz
Herr Minister als Fotograf

Erkelenz. Am heißesten Tag des Jahres fahren wir mit dem Zug nach Düsseldorf, zum Feiern: Nordrhein-Westfalen wird 70, und genau so alt ist die Landeshauptstadt. Überall wurden weiße Zelte aufgestellt, in denen sich Firmen und Organisationen präsentieren. Auf jeden Fall wollen wir zum Stadttor, in dem heute Führungen stattfinden und zum WDR. Von Helga Haverkamp

Auf dem Weg dorthin kommen wir an einer Meute Fotografen mit riesigen Teleobjektiven und Kameraleuten vorbei. Hannelore Kraft und Silvia Löhrmann, unsere NRW-Regierung, steht beieinander und wird abgelichtet. Da mach ich doch auch ein Foto.

Ehe ich meine Taschenkamera hervorgeholt habe, drehen sich die Beiden weg. Moment mal, rufe ich, bekomme ich auch ein Foto. Frau Löhrmann dreht sich um und Frau Kraft sagt: "Da müssen sie aber mit drauf, das ist doch viel schöner", und nimmt mir den Knipser aus der Hand. "Kann mal jemand ein Foto machen, hier sie", und drückt einem Anzugträger das Gerät in die Hand. Zu mir sagt sie ironisch lächelnd: "Das ist der Minister für Medien, der muss das ja können."

Wir stellen uns auf, links von mir Frau Kraft, die meine Taille umfasst, als ob sie mich schon lange kennt, links von ihr, Frau Löhrmann. Jetzt wird Bürgernähe demonstriert, denke ich.

Franz-Josef Lersch-Mense, der Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien sowie Chef der Staatskanzlei im Range eines Ministers, blickt gar nicht erfreut, drückt aber auf den Auslöser und die anderen Fotografen auch. Die Kameraleute filmen.

Man sieht Franz-Josef an, es ist unter seiner Würde. Frau Kraft nimmt ihrem Minister den Apparat aus der Hand, überreicht ihn mir mit den Worten "Jetzt haben Sie ein Foto, von einem Minister gemacht," und zieht mit ihrem Tross, bestehend aus Politikern und Sicherheitsleuten, weiter. Ein Fotograf fragt, ob er das Foto in Twitter einstellen darf. Am Abend sehe ich mir die Fotos auf meinem Apparat an und was ist das? Die Grüne Silvia ist nicht zu sehen, obwohl wir Drei dicht nebeneinander standen. Der Rote Franz-Josef weigerte sich also, eine Grüne zu fotografieren. Es scheint zu kriseln in der Rot-Grünen-Koalition. Irgendwie komme ich mir benutzt vor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Herr Minister als Fotograf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.