| 00.00 Uhr

Erkelenz
KFB-Narren wollen weitermachen

Erkelenz. Natürlich wurde das Motto "Mer kölsche Piraten fiere wie bekloppt und stellen de Brückstroot op der Kopp" bei den Karnevalsfreunden 1991 Brückstraße (KFB) Erkelenz, mit dem Fürstenpaar Torsten Hülser-Schrimpf und Ehefrau Alexandra Schrimpf sowie dem Ministerduo Mareen Hönges und Andreas Peschen an der Spitze, zünftig ausgelebt. Auch wenn die Session 2015/16 wegen der kalendarischen Kürze in einem ausgesprochenen Eiltempo verlief, haben die KFBler darüber ihre humanitäre Einstellung nicht vergessen. Seit vielen Jahren spenden die Karnevalisten den Erlös aus dem Verkauf von Fürstenpaar-Stickern an soziale Einrichtungen. Und wieder einmal zeigten die Narren ihr großes Herz, so dass Spenden nicht nur traditionell für das Erkelenzer Hospiz und die beiden Kindergärten an der Brückstraße und am Hagelkreuz zusammenkamen, sondern zum zweiten Mal auch für die Dorfgemeinschaft Matzerath. Diese hat in zwölf Jahren schon fast 80.000 Euro für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Region Aachen gespendet.

KFB-Vorsitzender Helmut Groob und seine Stellvertreterin Sabine Wesel hatten zur Spendenübergabe, die im Erkelenzer Hospiz stattfand, eigens gefertigte Urkundenrollen und vier Umschläge mit je 337,50 Euro mitgebracht, die das Fürstenpaar an Björn Clahsen (Hospiz), Rosi Steufmehl (Kindergarten Brückstraße), Gabriele Meier (Kindergarten Hagelkreuz) und Ida-Marie Moll (Dorfgemeinschaft Matzerath) übergab, die sich bedankten und mitteilten, das Geld in geplante Projekte einfließen lassen zu wollen. Die Karnevalsfreunde der Brückstraße sind nach der unerwarteten Schließung des "Fürstenhofes", Gaststätte Corsten, sozusagen in einer suchenden Phase, wie vom Vorsitzenden Helmut Groob zu erfahren war: "Das heißt: Wir wollen weitermachen, können aber über das Wie und Wo noch nichts sagen. Entscheidend war aber der Wille der Mehrzahl unserer 58 Mitglieder, unbedingt weiterzumachen." (h.g.)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: KFB-Narren wollen weitermachen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.