| 00.00 Uhr

Erkelenz
KFB-Sticker fanden reißenden Absatz

Erkelenz. Dass man auch mit Kleinem große Wirkung erzielen kann, das beweisen die Erkelenzer Karnevalsfreunde der Brückstraße seit der Gründung 1991 Jahr für Jahr nicht nur mit fürstlich-stimmungsvollem Kneipenkarneval, sondern auch im humanitären Bereich. Der große Renner sind die bunten, drei mal drei Zentimeter großen Motto-Sticker des Dreigestirns, die schon im Vorfeld der großen Samstagabendsitzung reißenden Absatz fanden.

"Diesmal war die Spendenfreudigkeit so groß wie nie", sagt KFB-Vorsitzender Helmut Groob und ergänzt, "anstatt drei Euro hat die Mehrzahl fünf und mehr gegeben." Wohl wissend, dass der Erlös wieder für das Erkelenzer Hospiz, die Kindergärten an der Brückstraße und am Hagelkreuz sowie über die Dorfgemeinschaft Matzerath für den Kinder- und Jugendhospizdienst der Region Aachen bestimmt sein würde.

In einer kleinen Feierstunde im Hospiz Erkelenz überreichten die Karnevalisten mit Helmut Groob, Hennes Welters (2. Vorsitzender) und dem Regententeam Carmen Paffrath (Bauer), Mareen Hönges (Jungfrau), Marcus Gillrath (Minister) vier Scheck-Urkunden, wobei sie nicht vergaßen, herzlichste Grüße der erkrankten Fürstin Janina Müller auszurichten.

Björn Clahsen (Hospiz), Rosi Steufmehl (Kita Brückstraße), Gabriele Meier (Kita Hagelkreuz) und Ida-Marie Moll (Dorfgemeinschaft Matzerath) zeigten sich von der Höhe der Spende überrascht, waren doch immerhin 1852 Euro zusammengekommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: KFB-Sticker fanden reißenden Absatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.