| 00.00 Uhr

Wegberg
Kleinwagen für Frühförderstelle

Erkelenz. Mitarbeiter der Interdisziplinären Frühförderstelle Wegberg, die Kinder mit Behinderung in der Region unterstützen, sind ab sofort mobiler.

Der Kreisverband Heinsberg der Arbeiterwohlfahrt schaffte für die mobile Frühförderarbeit einen neuen Kleinwagen an. Mit dem neuen Dienstwagen unterstützen medizinische, physiotherapeutische, logopädische und ergotherapeutische Fachkräfte rund 50 Kinder mit Behinderung in ihrer Entwicklung von der Geburt an bis zum Schuleintritt in ihrem eigenen Lebensumfeld zu Hause oder im Kindergarten.

Bislang stand der noch jungen Interdisziplinären Frühförderstelle kein eigenes Dienstfahrzeug zur Verfügung. In dem fabrikneuen Ford Ka finden nun Mitarbeiter mitsamt aller nötigen Materialien Platz. Solche aufsuchenden Fahrten sind vor allem für Familien mit besonderen sozialen Schwierigkeiten sehr wichtig, die diese Hilfe sonst oft nicht erreichen würde.

Die Aktion Mensch unterstützt die Anschaffung eines Ford Ka für die Interdisziplinäre Frühförderstelle Wegberg des AWO-Kreisverbandes Heinsberg mit 7800 Euro. Gemeinnützige Organisationen, die ähnliche Ideen zu inklusiven Projekten umsetzen möchten, können bei der Aktion Mensch finanzielle Unterstützung beantragen. Infos dazu gibt es im Internet unter www.aktion-mensch.de/foerderung.

Die Förderung der Aktion Mensch ermöglichen etwa 4,6 Millionen Lotterieteilnehmer, die sich regelmäßig an Deutschlands größter Soziallotterie beteiligen. www.aktion-mensch.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wegberg: Kleinwagen für Frühförderstelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.