| 00.00 Uhr

Erkelenz
Königswürde mit dem 41. Schuss erreicht

Erkelenz. Neue Majestäten für die Immerather St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft: Bei den Schützen stand der traditionelle Vogelschuss im Kaisersaal auf dem Plan. Es war mal wieder ein besonderer Höhepunkt im Schützenjahr. Eine gelungene Veranstaltung, weil es bei allen ausgetragenen Schießwettbewerben viele Anwärter gab, die gerne die Königs- und Prinzenwürde übernehmen wollten. Daraus entwickelten sich spannende Schießduelle auf den jeweiligen Holzvogel.

Timo Bolten war bei den Schülerschützen erfolgreich und tritt im kommenden Jahr bei allen Festlichkeiten als Immerather Schülerprinz auf. Als neuer Jungkönig wird Nico Böhm die Bruderschaft vertreten. Er hatte unter dem Jubel der zahlreichen Schützen und Besucher nach einem tollen Schießkampf gegen Daniel Liebmann den Holzvogel erlegt. Gleich mehrere ernsthafte Bewerber kämpften verbissen bis zum Schluss um die Königswürde.

Mathias Jussen holte mit dem 41. Schuss den Vogel herunter und ist der neue Schützenkönig der Immerather. Stolz berichtete er, dass er es seinem Vater gleichtun wollte, der der letzte Schützenkönig des 2. Jägerzuges vor 20 Jahren war. Gleichzeitig kurios und nicht geplant, dass somit der 2. Jägerzug, wo Mathias Jussen beheimatet ist, alle Majestäten stellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Königswürde mit dem 41. Schuss erreicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.