| 00.00 Uhr

Kreis Heinsberg
Mehr Mitwirkungsrechte für Menschen mit Behinderung

Erkelenz. Lebenshilfe-Mitgliederversammlung beschließt Satzungsänderung: "Wir wollen uns für die Zukunft stark machen", begrüßte Lebenshilfe-Vorsitzender Klaus Meier die Anwesenden der Mitgliederversammlung. Unter dem Motto "Die nächsten 50 Jahre" stellte der Vorstand der Lebenshilfe Heinsberg zunächst den Geschäftsbericht vor.

Rund 1800 Menschen mit Behinderung werden in Frühförderstellen, Kindertagesstätten, in Wohneinrichtungen und Werkstattbetrieben begleitet und gefördert. Vorstandsmitglied Peter Katscher legte die Jahresabschlüsse der vergangenen beiden Jahre dar und stellte fest: Die Auftragslage in unseren Werkstattbetrieben ist sehr gut, und auch insgesamt steht der Verein sehr gut dar."

Im Mittelpunkt der Versammlung stand eine Satzungsänderung. "Wir wollen die vielen Gremien und Interessengruppen in unseren Lebenshilfe-Einrichtungen bündeln", erläuterte Klaus Meier. Deshalb schlage der Vorstand vor, die Vertreterversammlung zukünftig inklusiv auszurichten. "Eltern und Angehörige, Gremienvertreter, Mitglieder und Angestellte sollen sich gemeinsam in die Lebenshilfe-Vereinsarbeit einbringen. Vor allem möchten wir Menschen mit Behinderung an unserem Vereinsleben noch mehr teilhaben und mitwirken lassen." Die Satzungsänderung fand große Zustimmung und wurde einstimmig beschlossen und der Vorstand entlastet. Die Wahl der neuen Vertreterversammlung findet im Mai 2019 statt.

Abschließend stellten Marianne Bückers und Christa Winkels von der Lebenshilfe Stiftung anlässlich des 20-jährigen Stiftungsjubiläums ihre Arbeit vor. In zwei Jahrzehnten wurden rund 25 Projekte mit einer Gesamtfördersumme im sechsstelligen Bereich unterstützt. Einen Schwerpunkt bilden hier vor allem die Bereiche Mobilität und Bildung für Menschen mit Behinderung in den Einrichtungen der Lebenshilfe, da hier häufig die notwendigen Finanzierungsmittel fehlen.

Die nächste Mitgliederversammlung findet in zwei Jahren statt. Jeder kann der Lebenshilfe Heinsberg beitreten und mit einem jährlichen Beitrag ab 20 Euro den Verein für Menschen mit Behinderung unterstützen. Mehr Info im Internet unter: www.lebenshilfe-heinsberg.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Heinsberg: Mehr Mitwirkungsrechte für Menschen mit Behinderung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.