| 00.00 Uhr

Golf
Nach 40 Jahren noch in denselben Golfclub verliebt

Erkelenz. WEBERG (RP) Der Golf- und Landclub Schmitzhof wird 40 - dies war Anlass für den Vorstand, jene Mitglieder besonders zu ehren, die durch ihre jahrzehntelange Vereinszugehörigkeit das stolze Jubiläum erst ermöglicht haben. Sie wurden zum "Treffen der Treuesten" geladen. Als Eintrittskarte diente die mindestens 25-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Vereinspräsident Willi Wolters begrüßte über 100 Langzeitgolfer zu der Festveranstaltung und blickte mit ihnen gemeinsam in die Anfangszeit des Traditionsclubs zurück. Es wehte Pioniergeist über dem Schmitzhof, als sich 1975 eine kleine Schar daranmachte, das landwirtschaftliche Anwesen der Familie Schmitz an der Arsbecker Straße in einen Sechs-Loch-Platz umzugestalten. Damals ein ganz erstaunliches Unterfangen, wenn man bedenkt, dass es in Deutschland nur etwa 100 Golfclubs gab.

An den Enthusiasmus, den die erste Generation von Schmitzhofern auszeichnete, erinnerte auch Ehrenpräsident Uli Knappertz - selbst ein Mann der ersten Stunde - in seinem launigen Rückblick. Trotz stets klammer Kassen ließen sich die Mitglieder ihre Lust auf das Golfspiel nicht verderben und waren besonders kreativ im Erfinden neuer Golfregeln. Die Beschreibung der sogenannten "Whiskyturniere", bei denen die Teilnehmer ihren Punktestand heruntertrinken konnten, führte zu viel Heiterkeit im Publikum.

Ab den 80er Jahren, als der Ausbau der Anlage zu einem komfortablen 18-Loch-Platz erfolgte, erwachte der sportliche Ehrgeiz der Merbecker Golfer. So mauserte sich der Club zu einem der erfolgreichsten des Landes, der diverse Bundesligaspieler und mehrfache Deutsche Meister hervorbrachte und für seine Jugendarbeit bekannt ist. Mit seinem großen Mitgliederstamm und gesunden Finanzen ist der Verein für die Zukunft gut gewappnet. Dennoch, so erläuterte Clubpräsident Wolters, gilt es, sich nicht auf seinen Lorbeeren auszuruhen: "Die Boomjahre im Golfsport sind vorbei. Wir werden weiter an der ständigen Optimierung unserer gepflegten Anlage arbeiten und versuchen, durch attraktive Aktionen noch mehr Menschen für den Golfsport zu gewinnen."

Bis sich neue Mitglieder zu den "Treuesten der Treuen" zählen können, werden viele Jahre vergehen. Die Anwesenden waren mit Recht stolz, als ihnen zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung von den Vorstandsmitgliedern bronzene und silberne Anstecknadeln für die über 25- und über 30-jährige Mitgliedschaft überreicht wurden. Die goldenen Nadeln waren den vier Mitgliedern vorbehalten, die dem Club seit 1975 verbunden sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golf: Nach 40 Jahren noch in denselben Golfclub verliebt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.