| 00.00 Uhr

Erkelenz
Neue Perspektiven für Schüler

Erkelenz. Ein Junge steht auf dem Weihnachtsmarkt in Erkelenz in einer Holzhütte und bietet Krippen, Tannenbäume und Schneidebretter aus Holz sowie Backmischungen zum Verkauf an. Für einen Tag präsentiert sich die Schulwerkstatt Erkelenz in Trägerschaft des Caritasverbandes für die Region Heinsberg und zeigt, was Schüler angefertigt haben. Auch der Junge gehört zu denen, die gewerkelt haben. Wie viele seiner Mitschüler, die Schulschwänzer waren, störte er den Unterricht in der Pestalozzischule Erkelenz.

"Ich habe eine Probewoche in der Schulwerkstatt gemacht und mich entschieden, es hier zu versuchen", sagt er. Die Entscheidung ist in den Augen von Laura Möller und Steffen Wingefeld von der Schulwerkstatt richtig gewesen, denn so entwickeln sich die Schüler in eine bessere Richtung. Die einjährige Förderung mit der Verbindung von Praxis und Sozialarbeit ist ein guter Schritt für Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren.

"Wir bieten Platz für zwölf Jugendliche, die schulmüde sind, um sie zum Lernen zu motivieren", sagt Wingefeld. Die Schüler arbeiten in der Schreinerei, Fahrradwerkstatt und Küche. Die meisten Schüler würden die Schulwerkstatt mit einem Abgangszeugnis verlassen, um dann am Berufskolleg den Abschluss der Klasse neun zu machen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Neue Perspektiven für Schüler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.