| 00.00 Uhr

Erkelenz
Raiffeisenbank feiert mit 130 Jecken im Kaisersaal

Erkelenz. Als wir 2005 eine Spendenausschüttung an acht Karnevalsvereine gemacht haben, hat keiner damit gerechnet, dass sich dies zur Tradition entwickelt. Nun nehmen am elften Prinzenempfang 18 Karnevalsgesellschaften aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank Erkelenz teil." Mit diesen Worten begrüßte deren Marketingleiter Thomas Brockers die Vertreter der Vereine jetzt im Kaisersaal in Immerath (neu).

Aus Anlass des jecken Jubiläums hat der Vorstand der Raiffeisenbank Erkelenz den Spendenbetrag pro Verein auf 666 Euro erhöht. "Insgesamt unterstützen wir das närrische Brauchtum mit 11.998 Euro", erklärte Brockers. "Wir unterstützen alle Vereine, unabhängig von ihrer Größe, mit der gleichen Summe, zur Unterstützung und Pflege des Brauchtums." Die Vorstände Bruno Kasper und Walter Steinbusch zeigten, dass die Bank nicht nur an Karneval dachte, sondern für "Willkommen in Erkelenz" eine Spende von 1500 Euro für die Flüchtlingshilfe zusagte. Für den musikalischen Rahmen bei der Feier in Erkelenz sorgte der Kölner Stefan Dahm. Er ist zwölf Jahre jung und trat erstmals außerhalb der Domstadt auf. Außerdem sorgten Et Zweijestirn, Carsten Forg und Roland Jansen, sowie "De Pittermännchen", Schorsch Bäsken und Heiner Schwendemann aus Bergheim, für karnevalistische Stimmung, die nun mit in die Karnevalsgesellschaften getragen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Raiffeisenbank feiert mit 130 Jecken im Kaisersaal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.