| 00.00 Uhr

Erkelenz
Superhelden und Vorbilder im Alltag

Erkelenz. Die Volks- und Raiffeisenbanken ehrten die Sieger des Jugendwettbewerbs. Dann sahen 250 Gäste im Gloria-Kino den Film "Ice Age 5". Von Nicole Peters

Insgesamt 4942 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Heinsberg hatten sich mit Arbeiten auf Papier, Leinwand und anderen Materialien am 46. Internationalen Jugendwettbewerb zum Thema "Fantastische Helden und echte Vorbilder: Wer inspiriert dich?" der Volks- und Raiffeisenbanken beteiligt. Eine Kreisjury hatte daraus 25 Kreissieger ermittelt und deren Werke an die Landesjury weitergereicht.

Mit Erfolg: Fünf junge Künstler bekamen Landespreise. Während der Kreisschlussveranstaltung im Gloria-Filmpalast überreichte Dr. Veit Luxem, Sprecher der Genossenschaftsinstitute in der Region, den 25 Preisträgern Urkunden und Geldwertpreise. "In den Klassen und Kursen der Schulen hier vor Ort wird außergewöhnlich aktiv und kreativ gearbeitet", sagte er anerkennend, "das finde ich sehr bemerkenswert - und deshalb fördern wir mit diesem Wettbewerb auch in Zukunft gerne die Fantasie der Kinder und Jugendlichen." Ziel des Wettbewerbes ist es zudem, die jungen Leute zu motivieren, sich mit sozialen und gesellschaftlich relevanten Themen kreativ auseinanderzusetzen. Dadurch, dass sie in ihren Bildern ausdrücken, was sie mit dem Thema verbinden und was sie bewegt, lassen sie die Betrachter ebenfalls an ihren Gedanken, Vorstellungen und Ängsten teilhaben.

Enorm war die Bandbreite der Motive und Techniken der Werke, deren Anfertigung viele Lehrer(innen) begleitete. Deutschlandweit reichten Kinder und Jugendliche rund 600.000 Beiträge ein. Während der Ehrungsfeierlichkeit wurden die jeweiligen Zeichnungen, Gemälde und Fotomontagen groß auf der Leinwand abgebildet. Feuerwehrleute, Ärzte, Sanitäter oder Mutter Teresa waren ebenso zu sehen wie das Pakistanische Mädchen Malala, Ballett-Tänzer oder Fußballspieler. Oder es waren richtige Superhelden wie Batman und Superman ausgewählt worden, die übernatürliche Fähigkeiten besitzen. Bunte bewegte Ansichten gefielen den Betrachtern ebenso wie auch detailliert und kunstvoll ausgearbeitete Zeichnungen. Originell war die farbige Abbildung zweier Personen unter Wasser, die in dieser Form nicht gemalt sein konnte - es war eine raffiniert umgesetzte Fotomontage.

Geehrt wurden die 25 Preisträger in Alterskategorien. Jeweils vom fünften zum ersten Platz aufsteigend, haben sich die Schüler(innen) platziert, wobei diejenigen aus dem Nordkreis sowie die Landespreis-Träger hier komplett benannt sind. In der "Klasse 1 und 2" waren Amelie Jeschek (Luise-Hensel-Schule, Erkelenz), Justin Ziffels, Mara Sophie Brendt, Max Widowski (Nysterbach Schule, Lövenich; 1. Landespreis) und Bas Ruers (Gebrüder-Grimm-Schule Heinsberg; 3. Landespreis) erfolgreich. Klasse 3 und 4: Linnéa Jakobs (GGS, Hilfarth), Ida Luise Heinz (Luise Hensel Schule), Maria Imiela, Mandy Leisten, Minoudis Dimitrios (Astrid-Lindgren-Schule, Erkelenz). Klasse 5 bis 6: Jemima Kinsama Lusamba, Noah Panos Franco, Pablo Panos-Franco (Gymnasium Haus Overbach; 1. Landespreis), Marie Franken, Janin Fest. Klasse 7 bis 9: Sevil Gedük, Gina-Lee Görres (Realschule Geilenkirchen; 3. Landespreis), Louisa Frintrop, Oleksandra Modlo (Realschule Heinsberg; 3. Landespreis), Rebecca Joerissen. Klasse 10 bis 13: Cara Dühr, Lena Schippers, Rita Boos, Alex Galimov, Jana Schelter (Burgh Gymnasium Erkelenz).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Superhelden und Vorbilder im Alltag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.