| 00.00 Uhr

Erkelenz
Tafelspitz und Tiramisu zu den Orgelwerken

Erkelenz: Tafelspitz und Tiramisu zu den Orgelwerken
Kirchenmusikdirektor Prof. Andreas Schröder aus Karlsruhe spielte zum Auftakt der Orgelnacht in St. Lambertus. FOTO: JÖRG KNAPPE
Erkelenz. Das Konzept der kulinarischen Orgelnacht in Erkelenz verband Musikgenuss mit kulinarischem Genuss. Drei Konzerte und ein Menü. Von Philipp Schaffranek

Gemeinsam stoßen die rund 50 Kirchenmusikliebhaber auf die erste kulinarische Orgelnacht in St. Lambertus an. Sie sind bereits zur Vorspeise in das Pfarrzentrum gekommen. Das Auftaktkonzert von Professor Andreas Schröder aus Karlsruhe ist bereits vorbei. Der Kirchenmusikdirektor hatte die mit John Ebenezer Wests Sonata in d-Moll ein schnelles und majestätisches Orgelwerk gespielt. Beim "Scherzetto" von Louis Vierne hatte der 77-jährige Fingerfertigkeit gezeigt und damit die Zuhörer beeindruckt.

Das Konzept der kulinarischen Orgelnacht verband Musikgenuss mit kulinarischem Genuss. Drei Konzerte und ein dreigängiges Menü standen auf dem Programm. Kantor Stefan Emanuel Knauer, Organisator der Orgelnacht, hatte den Ablauf des Abends kurz erklärt: "Wir werden nach den einzelnen Konzerten in das Pfarrzentrum gehen." Denn dort wurden den Gästen Vorspeise, Hauptgang und Dessert gereicht.

Zur Vorspeise gab es je nach Wahl Spargelsalat mit Lachs, Gemüsequiche oder Teigtaschen mit Fleisch. Natürlich war das erste Konzert des Abends Thema an den festlich dekorierten Tischen. Ein großer Kerzenständer zierte jeden der Tische. "Das Bisherige war hervorragend", sagt ein Besucher. Das Konzert habe ihm wirklich große Freude bereitet. Andere Kirchenmusikliebhaber bemerkten positiv, dass die Werke, die Andreas Schröder für das erste Konzert ausgewählt hatte, doch sehr modern gewesen seien. Das mit schnellen Läufen gespickte "Toccata in Seven" war eine Komposition des deutschen Kirchenmusikers Andreas Willscher, der 1955 geboren wurde.

Das zweite Konzert gestalteten Kantor Stefan Emanuel Knauer (Orgel) und der in der Pfarre Christkönig tätige Kirchenmusiker Manfred Brühl (Rezitation) gemeinsam. Unter dem Titel "Abendgedanken" hatten sie eine Vielzahl von Abendmusiken verschiedener Komponisten vor allem des 18. und 19. Jahrhunderts zusammengestellt. Sie führten "Eilt die Sonne nieder zu dem Abend" von Bettina von Arnim und das "Clair de lune" von Joseph Bonnet auf. Bevor es zum Hauptgang wieder in das Pfarrzentrum ging, schlossen sie mit Variationen über "Der Mond ist aufgegangen" von Marcel Dupré. Im Pfarrzentrum angekommen, gab es für alle Tafelspitz mit Meerrettich oder Remoulade, Röstkartoffeln und Gemüsepfanne.

Das letzte Konzert der Orgelnacht gestaltete Otto Maria Krämer, der Kantor in Straelen ist, selber komponiert und seine Orgelkonzerte auch schon in den USA gegeben hat. Er spielte eine Orgelbegleitung zum Stummfilm "Der Galiläer" aus dem Jahr 1921, der Szenen aus dem Leben und Sterben Jesu Christi darstellt.

Beim gemeinsamen Dessert - Tiramisu, Mousse au Chocolat oder raffiniertes Erdbeerragout standen zur Wahl - redeten die Besucher der ersten kulinarischen Orgelnacht dann ausgiebig über die drei unterschiedlichen Konzerte. Dass sie nach dem ersten Konzert gemeinsam angestoßen hatten, lag zu diesem Zeitpunkt bereits drei Stunden zurück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Tafelspitz und Tiramisu zu den Orgelwerken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.