| 00.00 Uhr

Erkelenz
Teddybärkrankenhaus öffnet

Erkelenz. Kinder können am Samstag ihre verletzten Kuscheltiere behandeln lassen.

Was kleine Patienten erleben, wenn sie vom Kinderarzt untersucht oder im Krankenhaus behandelt werden, durchleben Kinder zwischen drei und neun Jahren spielerisch im Teddybärkrankenhaus des Jugendrotkreuzes (JRK), das vom Deutschen Roten Kreuz mit Material und Rettungswagen unterstützt wird. Es öffnet am Samstag, 15. Oktober, von 10 bis 16 Uhr zum fünften Mal seine Tür in der DRK-Geschäftsstelle, Zur Feuerwache 8, in Erkelenz. Die jungen Besucher können ihre kranken oder verletzten Kuscheltiere mitbringen und gesund wieder mit zurücknehmen. Der neue JRK-Kreisleiter Carsten Kohnen ist für die Durchführung verantwortlich. "Das Teddybärkrankenhaus wird mit durchschnittlich mehr als 100 Besucherkindern mit Kuscheltieren gut angenommen", äußert er sich zufrieden, "das bestärkt uns darin, das Angebot fortzusetzen." Auch Ärzte gäben immer wieder positive Rückmeldungen zu Kindern, die bereits dort waren. "Sie wissen schon, was bei einer Untersuchung auf sie zukommt und was sie machen müssen. Wir erklären ihnen alles." Von Anmeldung über Ambulanz, Röntgen, Operationssaal bis zur Apotheke lernen die Kleinen alle Bereiche kennen. Das Besondere dabei ist, dass die kuscheligen Freunde fachmännisch genäht und im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten repariert werden.

Beim Besuch des Teddybärkrankenhauses von Gruppen wird um Anmeldung bei Rita Karsch unter der Rufnummer 02431 802121 oder per E-Mail an jrk@drk-heinsberg gebeten. Eine Cafeteria, eventuell ein Grill und genügend Parkplätze stehen zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Teddybärkrankenhaus öffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.