| 16.33 Uhr
Erkelenz
Viel Neues in der City
Erkelenz: Viel Neues in der City
Ein ganz neues Bild an der Brückstraße: Die bevorstehende Eröffnung des Bistros und Weinhandels „Vintage“ ist eine von zurzeit vielen Veränderungen in der Erkelenzer Innenstadt. FOTO: RPO
Erkelenz. Belebung für die Innenstadt: Nach und nach verschwinden die Leerstände an Brückstraße, Markt und oberer Kölner Straße. Neue Geschäfte und Restaurants halten Einzug, andere haben ihren Standort gewechselt. Von Eva Weingärtner

Tagtäglich das gleiche Bild: Passanten bleiben am Eckhaus zwischen Brückstraße und Reifferscheidtsgässchen stehen und drücken sich sprichwörtlich die Nase platt. Jede Bauphase des hier entstehenden Wein-Bistros haben sie auf diese Weise mitgemacht. Nun ist so gut wie alles fertig. Inhaber Simon Hören freut sich auf die Eröffnung am Sonntag, 4. November, von 11 bis 18 Uhr , bei der er die Räume und seine Küche samt Köchin vorstellen wird.

Bistro und Weinhandel

Hinter dem Namen „Vintage“ verbirgt sich nicht nur ein Wein-Bistro, in dem es auch Bier gibt, und der Weinhandel „Wein und Anderes“ aus der Ziegelgasse, den Simon Hören nach zwölf Jahren von seiner Mutter übernommen hat, sondern auch eine Galerie mit einer dauerhaften Kunstausstellung. Der separate Raum kann als Veranstaltungsraum gemietet werden. Im Bistro wird es täglich einen Mittagstisch sowie eine wechselnde Abendkarte geben. In der offenen Küche werden frische Produkte aus Erkelenz und Umgebung täglich verarbeitet.

In der letzten Bau- und Gestaltungsphase befindet sich auch Thomas Siebel, der am Freitag in der Ostpromenade 18 ein Esoterikgeschäft eröffnet. Dort wurden die Fenster mit Packpapier zugeklebt, um die Kunden zur Eröffnung zu überraschen. Im „Sternenlicht“ dreht sich alles rund um das Thema „Esoterik“ von Duftölen, Räucherwerk und Heilsteinen bis hin zu esoterischen Schmuck und ayurvedischen Kosmetik. Ganz hinten gibt es eine Leseecke, wo die Kunden etliche Bücher zum Thema finden. Geplant sind auch kostenlose Lesungen nach Ladenschluss.

Renovierungsarbeiten und Gestaltung liegen bereits hinter Stefan Beeck, der nach sechs Jahren nach Erkelenz zurückkehrte und auf der Brückstraße „Beeck – der schöne Raum“ eröffnete. Das Ambiente des Geschäftes im Erdgeschoss passt hervorragend zu dem unter Denkmalschutz gestellten Haus. Der Name des Ladens steht für Kleinmöbel, Gardinen, Dekorationen, Wohnaccessoires, Bodenbeläge, das Erstellen von Wohnkonzepten und Beratungen.

Aus der Fußgängerzone an die Hermann-Josef-Gormanns-Straße ist das Geschäft „Tee-Punkt“ gezogen und hat seine Räume von 42 auf 120 Quadratmeter vergrößert. Das Geschäft präsentiert sich in einem helleren und übersichtlicheren Ambiente und bietet seinen Kunden auch Sitzmöglichkeiten an. Mit dem Umzug ging ein Inhaberwechsel einher. Inhaber ist nicht mehr Nicole Lennartz, sondern Gregor Opdenbusch, dessen Frau Beatrix das Geschäft führt. Am Sortiment hat sich nichts geändert. Es reicht von Teesorten aller Art und über Hochland-Kaffee bis hin zu Gebäck, Schokolade und Zucker.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar