| 16.25 Uhr

Kreiswasserwerk Heinsberg meldet zwei Probleme
Viele Haushalte eine Stunde ohne Wasser

Erkelenz. Eine gute Stunde sind am Dienstag viele Haushalte in Erkelenz ohne Leitungswasser gewesen – Grund dafür waren gleich zwei Probleme, wie Michael Leonards, Geschäftsführer des Kreiswasserwerks Heinsberg, auf Anfrage unserer Redaktion erklärte. Von Spe

Problem eins entstand am Montagabend auf der Baufläche des zukünftigen Umsiedlungsortes zwischen Rath-Anhoven und Borschemich (neu). "Dort wurde bei den Bautätigkeiten ein Signalkabel gerissen, das dem Wasserwerk Störungen an seinen Brunnen meldet", erläuterte Leonards. Für Dienstag sei daraufhin eine Spezialfirma beauftragt worden, das Kabel auszubessern.

Problem zwei war wenig später eine defekte Grundwasserpumpe am nahegelegenen Wasserwerk, die nicht ansprang und in dessen Folge aufgrund des fortschreitenden Wasserverbrauchs der Pegel in einem Vorratsbehälter sank. Weil jedoch das Signalkabel beschädigt war, erfuhr das Kreiswasserwerk zunächst nichts von diesem Schaden. Dienstag dann war der Wasserbehälter leergezogen. "Als wir diesen zweiten Schaden bemerkten, mussten wir die Pumpe langsam und vorsichtig wieder hochfahren", erklärte Leonards. Während dieser Zeit seien "für eine gute Stunde" jene Teile von Erkelenz ohne Trinkwasser gewesen, die vom früheren Erkelenzer Wasserwerk und nicht direkt vom Kreiswasserwerk in Wegberg-Uevekoven beliefert werden. "Es ist ein großer Zufall, gleichzeitig zwei Störungen zu haben. Unsere Telefone standen nicht still", sagte Leonards.
 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreiswasserwerk Heinsberg meldet zwei Probleme: Viele Haushalte eine Stunde ohne Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.