| 16.30 Uhr

Erkelenz
Viele "Helden" für Kevin

Erkelenz. Die Typisierungsaktion für Kevin lockte viele Menschen ins Berufskolleg Erkelenz. Vor allem die hohe Zahl der jugendlichen Helfer war beeindruckend. Auch das Rahmenprogramm gefiel. Von Anke Backhaus

"Helden gesucht." Groß ist das Banner mit dieser Aufschrift, das den Weg weist. Während die Sonne scheint und das muntere Geschehen auf der großen Wiese Volksfestcharakter annimmt, ist der Hintergrund doch umso ernster: Am Samstag fand die Typisierungsaktion im Berufskolleg für den 18-jährigen Kevin statt. Für den Erkelenzer, der an Leukämie erkrankt ist, wird ein Stammzellspender und damit der "genetische Zwilling" gesucht.

Ludwig Hamann, der die Initiative "Hilfe für Kevin und andere" maßgeblich ins Rollen gebracht hat, zeigte sich im Verlauf des Aktionstages beeindruckt: "Ich hätte nie damit gerechnet, dass sich so viele Menschen zusammenfinden, die helfen wollen. Das ist überwältigend." Stolz macht Hamann die hohe Zahl der jugendlichen Helfer, die unermüdlich für einen reibungslosen Ablauf sorgten, um die Blutspenden zu koordinieren und das Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen.

Stammzellspender berichtete

Unter den zahlreichen Besuchern war auch jemand, der genau weiß, was auf einen Spender zukommt. Thomas Jansen, Sohn von Bürgermeister Peter Jansen, hat mit seiner Stammzellspende bereits Leben gerettet. Er kam mit den Menschen im Berufskolleg ins Gespräch und berichtete von seinen Erfahrungen: "Sicherlich ist der Spendenvorgang anstrengend und er macht benommen, dennoch ist es für den Spender, der medizinisch bestens versorgt wird, nichts Großartiges. Ich würde es wieder tun."

Fachpersonal aus Arztpraxen und dem Hermann-Josef-Krankenhaus stellte sich zur Verfügung, um die Blutentnahmen fachgerecht vorzunehmen. Die Bikerfreunde aus dem Selfkant kamen mit ihren Trikes und boten Spendenfahrten an; die Schüler des Berufskollegs sorgten für Waffeln, Eis, Kuchen, türkische Spezialitäten, und auch die Jugendabteilung des SC 09 Erkelenz brachte sich ein.

Was die Fußballtrikot-Versteigerung betrifft, so locken nicht nur die Hemden des FC Bayern München, des Gladbachers Marko Marin und des Schalkers Heiko Westermann die Fans. Borussia Mönchengladbach legte ein Trikot mit den Autogrammen aller Spieler obendrauf, ebenso die Mannschaft von Alemannia Aachen. Hinzu kam ein Trikot der legendären Weisweiler-Elf.

Die Versteigerung zugunsten der Initiative beginnt in Kürze, Interessenten können im Internet unter www.sc09.de fleißig mitbieten. 

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Viele "Helden" für Kevin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.