| 00.00 Uhr

Erkelenzer Land
Viele Päckchen für Tafel-Kunden

Erkelenzer Land: Viele Päckchen für Tafel-Kunden
Teilen - das war der Titel des Projektes, mit dem sich die Kinder des Kindergartens in Hetzerath (Foto links) in den vergangenen Monaten beschäftigt haben. "Was kann alles geteilt werden?", fragten sich die Kinder. Neben Spielsachen, Süßigkeiten und anderen Gegenständen kann beispielsweise auch Freude geteilt werden. Als Abschluss dieser Zeit wurde nun ein Spendenaufruf im Kindergarten gestartet. Hier wurden nun gemeinsam fleißig Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder der Erkelenzer Tafel gesammelt.
Erkelenzer Land. Die Tafeln in der Region freuen sich über eine ungebrochen hohe Spendenbereitschaft zu Weihnachten. In Erkelenz wurden mehr als 900 Pakete gezählt, in Hückelhoven bedeuteten 400 Pakete ebenfalls ein tolles Ergebnis. Von Anke Backhaus

"Das sage ich Ihnen direkt: Die Erkelenzer sind klasse", betont Manfred Fröhlich und reckt den Daumen in die Höhe. Der Chef der Erkelenzer Tafel hat einige unruhige Wochen verbracht. Doch mittlerweile weiß er: 900 Weihnachtspäckchen können er und sein Team an die Tafelkunden verteilen. Damit wurde sogar das Ergebnis des Vorjahres knapp getoppt.

Seine Bedenken kamen nicht von ungefähr. "Die Menschen haben in den vergangenen Monaten im Zuge des Flüchtlingszustroms sehr viel gespendet. Das war und ist auch gut so. Jedoch hatten wir den Gedanken, nicht die Menschen zu vergessen, die immer zu uns kommen", sagt Fröhlich. In großer Erleichterung richtet er dann allerdings den Blick auf den Raum, in dem die Tafel-Mitarbeiter die gespendeten Weihnachtspäckchen untergebracht haben. Fröhlich: "Dass es 900 Päckchen werden, hätte ich nicht für möglich gehalten. Wir haben wirklich ganz genau gezählt." Manfred Fröhlich kann indes punktgenau sagen, woher die Päckchen kommen: "Es sind viele Privatpersonen, die einfach herkommen und die Päckchen abgeben. Ich wurde unterwegs sogar angehalten, weil ich Pakete mitnehmen sollte. Nicht zu vergessen sind die großartigen Initiativen unter anderem von Kindergärten und Schulen. Das alles ist im Sinne der bedürftigen Menschen toll."

Am Montag war der letzte Ausgabetag der Päckchen. Geduldig warteten die Tafelkunden am Eingang. Manfred Fröhlich: "So geordnet ging das übrigens die ganze Zeit." Jeden Kunden hat Manfred Fröhlich mit einem Weihnachtspaket versorgen können, so dass bedürftige Familien gerade zu Weihnachten die Möglichkeit bekommen, ein schönes Fest mit ihren Familien zu feiern.

Die Erkelenzer Tafel hat den großen Vorteil, noch einige Pakete zurückzuhalten. Für Manfred Fröhlich ist das auch wichtig, "weil es erfahrungsgemäß in den ersten drei Monaten des Jahres immer eng wird mit den Lebensmitteln. Da müssen wir zusehen, noch etwas lagern zu können".

Mehr als 400 Pakete kamen unterdessen bei der Hückelhovener Tafel zusammen. Auch hier waren es Privatpersonen und verschiedene Aktionen, die großzügig an die bedürftigen Menschen gedacht haben. Als gutes Beispiel sei stellvertretend die Aktion der Werbegemeinschaft Hückelhoven genannt. Das Motto der Kaufleute lautete "Werbegemeinschaft mit Herz". Waren im Wert von rund 1000 Euro wurden verpackt, unterstützt wurden die Händler dabei von Edeka Gossens. "Gerade in der momentanen Situation ist es wichtiger denn je, auch an die zu denken, denen es nicht so gut geht", erklärt Christian Gossens. Monika Schmitz-Schibbe, die Vorsitzende der Werbegemeinschaft, fügt hinzu: "Wir sind stolz, auch dieses Jahr wieder ein Teil der Aktion zu sein."

Die Tafel hatte derweil zur Weihnachtsfeier eingeladen und dabei die Päckchen, die unter anderem auch von REWE Lindenlauf in Hilfarth sowie Initiativen von Kindergärten stammten, verteilt. Karin Buchholz, die Leiterin der Tafel, dankte im Namen ihrer Kunden all' denen, die immer wieder mithelfen, dass die Tafel ihre wichtige Aufgabe erfüllen kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenzer Land: Viele Päckchen für Tafel-Kunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.