| 00.00 Uhr

Von Karl Küppers

Wegberg Bei meinen Recherchen über die Wegberger " Kull " in Wegberg traf ich mich mit Gert Schmidt . Ich wusste nicht dass Gert an Krebs erkrankt war und dennoch versprach er mir bei meinem Vorhaben zu helfen. Er sagte mir gleich, dass es etwas dauern könnte auf Grund seiner Krankheit. Es gingen einige Tage ins Land und plötzlich stand Gert mit einigen Vereinszeitschriften und Bildern vor meiner Tür. Man merkte während des Gesprächs, dass für ihn die " Kull "und mit ihrer Geschichte und der SC Wegberg ein ganz persönliches Stück Heimat war. Ich sagte ihm, dass ich über die Kull während einer Fahrradtour, "St. Martin on Bike" berichten wollte. Es schien, als blühte er auf als wir über seine Kull und seinen SC Wegberg sprachen. Doch plötzlich wurde er unruhig, er wirkte erschöpft und er wollte nach Hause. Ich bedankte mich und brachte ihn noch zu seinem Auto. Der Abend kam an dem wir unsere Fahrradtour machten und ich die Gruppe zum Gelände der ehemaligen Kull führte. Ich positionierte die Gruppe auf der Wiese und wollte gerade mit meinem Vortrag beginnen, da stand Gert Schmidt in unserer Mitte und begann zu erzählen. Man merkte es fiel ihm schwer, denn noch vor wenigen Stunden hatte er wieder eine Chemo bekommen. Die Anwesenden hörten ihm aufmerksam zu, denn man spürte die Kull war sein Ding, der SC Wegberg seine Heimat. Wir haben ihn danach nicht mehr gesehen, aber wir haben ihn auf seinem letzten Weg begleitet.

Karl Küppers ist Vorsitzender des Historischen Vereins Wegberg

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Von Karl Küppers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.