| 00.00 Uhr

Erkelenz
Was die Einschulung heute kostet

Erkelenz: Was die Einschulung heute kostet
Lilly (6) kommt jetzt in die Schule. FOTO: Knappe
Erkelenz. Ehe aus dem Kindergartenkind ein Schulkind wird, muss die richtige Ausstattung mit "Toni" und Co. her. Je nach Marke und Qualität kommen unterm Strich mehr als 250 Euro zusammen. Auch an Kinder bedürftiger Familien ist gedacht. Von Anke Backhaus

Für Christopher Viehausen ist es so etwas wie ein ungeschriebenes Gesetz: "Das Kind hat das Sagen beim Aussuchen des Motivs. Da kommt auch gar kein anderer Weg in Frage." Das Motiv - es ziert den Tornister vieler Kinder, für die heute die Schulzeit beginnt. Die i-Dötzchen, gerade noch Kindergartenkinder, unternehmen einen wichtigen Schritt in ihren Leben. Ehe sie den Klassenraum betreten, müssen sich die Eltern, Großeltern, vielfach auch die Tante und der Onkel, mit dem künftigen Schulkind auf Einkaufstour begeben - und dabei darauf gefasst sein, dass der Start ins Schulleben finanziell eine Menge ausmacht.

Das weiß auch Viehausen. Der Erkelenzer Einzelhändler ist Experte, wenn es um den Schulstart der Sechsjährigen geht. "Der Ranzen ist ein Thema für sich", sagt er. Den Tornister gleich als Set zu kaufen, sei sinnvoll. Viehausen: "Das Set besteht aus Ranzen, Sporttasche, Brustbeutel, einem gefüllten Federmäppchen, teils gehört auch ein Schirm dazu. Im Schnitt kommt man dabei auf 200 Euro. Nach oben ist die Skala offen." Im November startet bereits wieder das neue Geschäft mit den Tornistern. Dringend rät er davon ab, den Ranzen ohne Kind zu kaufen: "Bei der Vielfalt an Modellen und Größen ist es wichtig, dass es ihn mal trägt. Außerdem ist das Kind an der Reihe, wenn es darum geht, welches Motiv der Ranzen tragen soll - auch sehr wichtig, schließlich wird es vier Jahre lang damit zur Schule gehen." Die Grundschulen statten die Eltern mit Listen aus, auf denen das Material steht, das die Grundschüler brauchen werden. Hefte, Stifte, Schnellhefter, Klebstoff, Farbkasten, Zeichenblock, die gelbe Postmappe für die Kommunikation zwischen Schule und Eltern - die Liste ist lang und zwischen 50 und 70 Euro wert.

Dr. Hans-Heiner Gotzen, der Erste Beigeordnete der Stadt Erkelenz, erklärt, "dass wir seit mehreren Jahren das Problem aufgreifen, wenn Familien diese Ausgaben nicht allein tragen können". Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes erhalten die Kinder nach Auskunft der Stadtverwaltung ein sogenanntes Schulbedarfspaket. In Anspruch nehmen können es die Familien, die Sozialleistungsempfänger sind. Neben den Regelleistungen bekommen die Familien für das Schulkind pro Schuljahr 100 Euro. "So soll es den Eltern zumindest erleichtert werden, das notwendige Material für den Schulbesuch finanzieren zu können", erläutert Gotzen weiter.

Immer mehr Familien gibt es, die das ganze "Paket", das es zum Schulstart anzuschaffen gilt, nicht stemmen können. Das weiß Manfred Fröhlich von der Erkelenzer Tafel nur zu gut. "Ich bin sehr froh, in dem Erkelenzer Unternehmen Viehausen und Gartz einen sehr guten und zuverlässigen Partner zu haben, das von Anfang an Tornister für die Tafelkunden gespendet hat. Das ist dankenswerterweise heute noch so." Der Bedarf ist da und steigt, vor allem auch, weil Kinder aus Asylbewerberfamilien schulpflichtig sind und mit dem Nötigsten ausgestattet sein sollten, wenn sie zur Schule gehen. Bei der Tafel in Erkelenz stehen noch einige Tornister für die Kinder zur Verfügung. In dem Zusammenhang weist Fröhlich darauf hin, dass bei der Tafel auch gerne gebrauchte "Tonis" abgegeben werden können.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Was die Einschulung heute kostet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.