| 00.00 Uhr

Erkelenz
"WassenJazz" gibt ein gelungenes Benefizkonzert

Erkelenz. Die Jazz-Formation hatte den Gitarren-Virtuosen Djamel Laroussi als Gastmusiker eingeladen. Von Kathrin Boehme

Instrumentale Soli und Gesangseinlagen begeisterten am Samstagabend die Zuhörer in der ausverkauften Leonhardskapelle in Erkelenz: Dort zeigte die Formation "WassenJazz" unter dem programmatischen Titel "All that Jazz" ihr Können und wurde dabei von einem Gastmusiker, dem international bekannten Gitarristen Djamel Laroussi, ergänzt.

Mit dem Instrumentalstück "All of me" von Gerald Marks wurde der Abend eröffnet. "Wir bemühen uns immer, unser Repertoire nicht zu wiederholen", erzählte Sängerin und Gastgeberin Jacqueline Drescher dem Publikum und kündigte an: "So viele Leute haben sich immer wieder Lieder von Frank Sinatra gewünscht, auch heute werden wir einiges von ihm spielen." Daneben griff die Gruppe aber auch Titel anderer bekannter Jazzgrößen wie Charlie Parker auf und gestaltete so ein abwechslungsreiches Programm. Als besonderer Gast trat darin der Gitarren-Virtuose Djamel Laroussi auf, der zusammen mit Sängerin Drescher einen Teil des Abends gestaltete und verschiedene Jazztitel von Frank Sinatras "Let it snow" bis Billy Joels "Just the way you are" interpretierte.

Der Erlös des jährlichen Benefizkonzerts von "WassenJazz" wurde in diesem Jahr geteilt. Weil die Organisation "Ärzte ohne Grenzen" seit Mitte des Jahres die Spendengelder der EU aufgrund der Flüchtlingspolitik ablehnt, ging ein Teil des Erkelenzer Erlöses an sie. Die andere Hälfte ist, wie gewöhnlich, für das Mobile Kinderhospiz des Kreises Heinsberg "Sonnenblume" bestimmt, das Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankung und deren Familie unterstützt und begleitet. "Wir betreuen die Kinder nicht, sondern kommen unterstützend in die Familien und schenken ihnen das Kostbarste auf der Welt: Zeit", betonte Thomas Foossen, ehrenamtlicher Mitarbeiter des Hospizes. Mit den Spenden könne der Verein diese Zeit finanzieren und beispielsweise Veranstaltungen organisieren, um damit positive Erlebnisse zu schenken und die Familien zumindest kurzzeitig zu entlasten.

"WassenJazz" präsentierte neben bekannten Jazz-Songs auch Stücke der jüngeren Pop-Geschichte, die zum Teil selbst neu arrangiert wurden. Die Musiker um Sängerin Jacqueline Drescher sind Eckart Krause (Piano), Günter Rixen (Bass), Robert Seidl (Gitarre), Detlef Rick (Schlagzeug), Paul Antenbrink (Trompete), Jürgen Heutz (Querflöte) und Jac Jütten (Saxophon und auch Akkordeon). Gemeinsam boten sie ein stimmungsvolles Programm, das mit viel Applaus nach jedem Song und nach jedem Solo belohnt wurde. Die Gruppe kam um zwei Zugaben nicht herum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: "WassenJazz" gibt ein gelungenes Benefizkonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.