| 00.00 Uhr

Erkelenz
Weltspartag neu beleben

Erkelenz. Auszubildende der Kreissparkasse haben sich zur Aufgabe gemacht, den Weltspartag wieder zu einem Tag zu machen, an dem sich die Menschen - vor allem die jungen - mit dem Thema Geld beschäftigen. Von Andreas Speen

Früher ging der Enkel mit der Oma am Weltspartag zur Bank. Dort traf sich das Dorf, das Viertel, die Nachbarschaft. Geld wurde auf das Konto eingezahlt, ein Schwätzchen gehalten, und die Kinder durften anschließend ein kleines Präsent mit nach Haus nehmen. Gefördert wurden mit dem im Jahr 1924 beim Ersten Internationalen Sparkassenkongress ersonnenen Weltspartag nicht nur das Sparen. Vielmehr diente er von Beginn an auch der Finanzerziehung. Die meisten Enkel dürften das gar nicht so deutlich gespürt haben, das eine oder andere Wissenswerte zum Thema wird bei ihnen bestimmt aber hängengeblieben sein.

"Wir spüren einen Bedeutungsverlust des Weltspartags", stellt Lea Schüller, Auszubildende der Kreissparkasse Heinsberg, fest. "Für uns ist das ein Grund, den Weltspartag neu aufleben zu lassen." Mit einer zweiten Auszubildenden, Lisa Nießen, wurde daraus ein Projekt für das dritte Lehrjahr, das ab November in die Abschlussprüfung mündet. "Auf verschiedene Weise wollen wir Kindern kreativ den Spargedanken vermitteln", erklärt Lisa Nießen. Und Marie-Theres Jakobs-Bolten, Direktorin Vorstandssekretariat und Personal der Kreissparkasse Heinsberg, hofft, "dass es wieder so ein Gewusel in unseren Kundenhallen geben wird wie früher".

Aufgeteilt wird das Weltspartagsangebot auf vier Tage und vier Filialen im Kreis Heinsberg. Die beiden Auszubildenden können mit ihrem Programm, bei dem andere angehende Bankkaufleute ihnen helfen, nicht überall gleichzeitig sein. "Wir bereiten einen Kinderschalter vor, an dem das Ersparte gemeinsam gezählt und dann eingezahlt werden kann. Das Kind erhält darüber eine Urkunde, und die Kreissparkasse spendet pro eingezahlten Euro fünf Cent an das Projekt ,Mathe schützt nicht vor Ertrinken' des Kreissportbundes", kündigt die 22-jährige Lisa Nießen an. Geben wird es auch einen Malwettbewerb, Führungen für Kinder durch die vier Filialen sowie das Angebot, gemeinsam Spardosen zu basteln. Außerdem bietet Profifotograf Frank Thelen an, von Kindern eine Aufnahme auf dem diesjährigen Maskottchen der Kreissparkasse zum Weltspartag, der großen Schildkröte Emma, zu schießen. Und ein kleines Präsent, so wie früher schon, soll es auch geben.

Lea Schüller aus Baal (21) und Lisa Nießen aus Breberen haben bereits Kindergärten im Umfeld der Filialen besucht, um für Gruppenbesuche des Weltspartags zu werben. Die Grundschulen wollen sie nach den Herbstferien aufsuchen. "Wir wollen damit dem öffentlichen Auftrag der Sparkassen zur Finanzbildung nachkommen", erklärt Azubi-Betreuerin Eva Paulzen. Weil junge Familien ihre Bankgeschäfte zunehmend über das Internet tätigen, sei es vielleicht wichtiger denn je, Kindern zu vermitteln, was Banken leisten und wofür sie stehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Weltspartag neu beleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.