| 00.00 Uhr

Nachruf
"Wenk" trauert um Lothar Fischer

Erkelenz. VENRATH (back) Lothar Fischer, der allseits bekannte Ehrenpräsident der Karnevalsgesellschaft "Venroder Wenk" ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 70 Jahren.

"Der närrischer Dorfreporter" - so titelte die Rheinische Post am 26. Januar 2008. Damals stand Fischers letzter Einsatz als Präsident bei den Rot-Weißen auf der Wenk-Bühne im altehrwürdigen Saal Lanfermann-Oellers kurz bevor. Es war eine lange Ära, die da vor fast acht Jahren zu Ende ging, denn Fischer stand seit 1966 auf der Venrather Bühne. Damals fing alles mit einer Büttenrede an, und zwar als Dorfreporter - kein Wunder, war Fischer beruflich als Lokalredakteur unterwegs. Etwa gegen Mitte der 1980er Jahre wurde Fischer der Präsident beim "Wenk" - und machte sich so weit über die Stadt- und Kreisgrenzen hinaus einen Namen. Bei der Gestaltung der Sitzungsprogramme bewies Fischer stets eine glückliche Hand und den richtigen Riecher für Künstler, die dann auch auf den bedeutendsten Bühnen Kölns durchstarteten. Dieses goldene Talent hat sich übrigens auch auf Fischers Nachfolger Peter-Josef "Jupp" Gormanns übertragen.

Viele Auszeichungen erhielt Lothar Fischer im Lauf der Jahrzehnte - auf eine war der Venrather besonders stolz, denn Fischer wurde zum Träger der Prinzenspange des Kölner Dreigestirns, die er in Anerkennung seiner karnevalistischen Dienste bekam.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nachruf: "Wenk" trauert um Lothar Fischer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.