| 00.00 Uhr

Erkelenz
Wie "Big T." und die kleine Lilli die Angst überwinden

Erkelenz: Wie "Big T." und die kleine Lilli die Angst überwinden
Lilli (Lara Ch. Schmidt) ist verblüfft: Da steht doch glatt der leibhaftige Dino vor ihr und stellt sich als "Big T" vor. FOTO: Jürgen Laser
Erkelenz. Im Theaterstück für Kinder "Die kleine Lilli und der fabelhafte Big T." geht es um Freundschaft, Angst und Mut. Von Anke Backhaus

Lilli platzt vor Stolz. Endlich hat sie den Dinosaurier ganz für sich allein. Sie hat ihn heimlich mitgenommen. Aus dem Kindergarten. Dort spielen nämlich immer nur die Jungs mit dem Dino. Und nun spielt sie mit ihm in ihrem Kinderzimmer. Doch plötzlich das: Als Lilli schlafen will und das Licht ausschaltet, erwacht das Spielzeug zum Leben. "Die kleine Lilli und der fabelhafte Big T." - so lautete der Titel des Kindertheaterstücks von Stefan Ey, das die Burghofbühne Dinslaken in der Leonhardskapelle präsentierte. Das Stück ist Teil der Kindertheater-Reihe der Kultur GmbH der Stadt Erkelenz. Ganz gespannt warten die Kinder, ihre Eltern und Großeltern darauf, nach oben gehen zu dürfen. Hier sorgt Kulturmanager Christoph Stolzenberger höchstselbst dafür, dass die Kinder die Plätze in den vorderen Reihen bekommen.

Und dann geht es los. Die schüchterne Lilli (Lara Christine Schmidt) trägt schon ihren Schlafanzug. Rosa. So, wie das für Mädchen oftmals üblich ist. Sie strahlt, denn endlich hat sie den Dino (Carlo Sohn) aus dem Kindergarten ganz für sich alleine. Dino und Plüschaffe Theo müssen sich vor dem Einschlafen noch unbedingt kennenlernen. Dann schaltet Lilli das Licht aus. Ein schriller Schrei lässt Lilli hochfahren - der Dino lebt. Big T., so stellt sich der Dinosaurier vor. Und der ist zwar ganz cool, wäre da nicht seine große Angst vor der Dunkelheit. Dass er sich plötzlich in Lillis Kinderzimmer befindet, ist für Big T. nicht akzeptabel, denn: "Mädchen sind iiieh!" Das Problem ist aber: Beide müssen zumindest in der Nacht irgendwie miteinander auskommen.

Sie schaffen es tatsächlich. Und zwar, in dem sie voneinander lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. Dazu bauen sie eine "Maschine" aus Lillis Bett. Die Maschine - sie soll Ängste besiegen und Selbstvertrauen schenken. Und darüber freunden sich Lilli und Big T. schließlich an. Dass er zum Leben erweckt wurde - das bleibt ihr Geheimnis.

Das vierte und letzte Kindertheaterstück in dieser Saison findet am Montag, 20. April, 15 Uhr, in der Leonhardskapelle, Gasthausstraße, statt. Von der Burghofbühne Dinslaken aufgeführt wird dann "Alle seine Entlein" von Christian Duda und Julia Friese.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Wie "Big T." und die kleine Lilli die Angst überwinden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.