| 00.00 Uhr

Erkelenz
Zahl der Trierpilger ist wieder gestiegen

Erkelenz. Morgenabend, 24. Juni, kommen die Erkelenzer Pilger zu einem Nachtreffen zusammen.

Nachdem das diesjährige Brudermeisterteam, bestehend aus Rita Birx und Josef Hermsen, die Anwesenden begrüßt sowie auf die aktuelle Jahreslosung eingestimmt und Pater Paul den Reisesegen erteilt hatte, machten sich kürzlich - wie seit mehr als 280 Jahren - die Fußpilger der St.-Matthias-Bruderschaft Erkelenz Stadt und Land (SMB) auf den Weg nach Trier zum Grab des Heiligen Apostels Matthias. Wallfahrtsleiter Theo Deselaers äußerte sich sehr erfreut, dass die Gruppe gegenüber dem Vorjahr dank einiger Neupilger wieder um sechs auf 31 Teilnehmer gewachsen war.

"Einmütig im Gebet", so die Jahreslosung, machten sich die Erkelenzer auf den Weg. Zu dieser auf den ersten Blick nicht ganz einfachen Aussage hatten nicht nur das Brudermeisterteam, sondern auch wieder einige Pilger Meditationen, Gebete und Fürbitten für die einzelnen Stationen vorbereitet. In Trier angekommen und von Bruder Thomas in Empfang genommen, zogen alle singend in die Matthias-Basilika ein. Nach diesem sehr emotionalen Moment ermutigte er die Pilger wiederzukommen mit den Worten: "Wer Blasen an den Füßen hat, darf im nächsten Jahr wiederkommen, diejenigen, die keine Blasen haben, haben sich hiermit bereits für's nächste Jahr angemeldet."

Nach einem kurzen Innehalten wurden die Erstpilgermedaillen überreicht an Christel Bujupay, Maria Eggerath, Marlene Stroepen, Klaus Steingießer und Jürgen Kost. Danach erfolgte die Ehrung der Jubilare: Hildegard von Contzen und Hiltrud Wessel zur zehnten, Hermann-Josef Weuthen zur 20., Josefa Deselaers und Gerhard Liedtke zur 25. und Jakob Beuth sogar zur 40. Wallfahrt.

Die Beteiligung an der Tagesbuswallfahrt, die zum ersten Mal von Rainer Merkens geleitet wurde, war wieder sehr gut. Nach dem gemeinsamen Besuch der großen Pilgermesse und der anschließenden Kreuzwegmeditation in der Marienkapelle trafen sich die Bus- und die Fußpilger aus Erkelenz in Trier im Pilgerheim zu Kaffee und Kranzkuchen. Tags drauf erteilte Pilgerpater Bruder Athansius den Fußpilgern den Reisesegen, wünschte einen guten Heimweg und empfahl die durch die Wallfahrt gewonnene Kraft im Alltag wirken zu lassen. Bevor Pater Paul, nach dem Einzug in St. Lambertus in Erkelenz, den Pilgern den Schlusssegen erteilte, bedankte sich die Vorsitzende, Ludgera Yhayet-Spenrath, besonders bei den Mitorganisatoren.

Die Wiedersehensfeier ist am morgigen Samstag, 24. Juni, 18 Uhr, im Pfarrzentrum.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: Zahl der Trierpilger ist wieder gestiegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.