| 00.00 Uhr

Erkelenz
ZaK-Ferienfreizeit in Südtirol

Erkelenz. 36 Mädchen und Jungen sind nun mit der evangelischen Gemeinde unterwegs.

Die Freizeit des evangelischen Jugendzentrum ZaK ist voll im Gang - die Reise nach nach Südtirol ist gestartet.

24 Mädchen, zwölf Jungen und acht Betreuer sind mit dem Bus am Martin-Luther-Gemeinde-Haus gestartet, um gemeinsam zwei schöne Freizeitwochen zu verleben. Ihr Ziel ist der Moarhof in der Gemeinde Rodeneck in Südtirol, etwa 15 Kilometer von Brixen entfernt.

So kurz nach Beginn der Schulferien freuen sich alle, zwei Wochen mal etwas ganz Anderes zu erleben. Und das werden die Teilnehmer auch. Das Team unter Leitung von Gaby Lanze und Detlef Bonsack hat sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt. Zu viel soll noch nicht verraten werden, denn die Leser der RP werden durch das Freizeitreisetagebuch über die neuesten Erlebnisse informiert.

Das erste Besondere wird auf jeden Fall die Landschaft sein. Der Hof liegt auf 700 m Höhe, die Berge rund herum erreichen Höhen von 2000 bis 2800 Meter. Einige dieser Höhen werden von der Freizeitgruppe erklommen.

Der Moarhof bietet außerdem viele Freizeitmöglichkeiten, angefangen von der großen Wiese bis hin zum hauseigenen Swimmingpool. Das Programm wurde vom Team in den vergangenen Wochen vorbereitet, so dass keine Langeweile aufkommen wird. Ein weiteres Highlight wird sicher auch die Fahrt nach Malcesine am Gardasee sein.

Neben den Wanderungen und den Ausflügen bieten die Teamer Arbeitsgemeinschaften an, so dass die jungen Teilnehmer nach ihren Neigungen und Talenten ihre Freizeit verbringen. Hierzu zählt auch die RP-Reisetagebuch-AG, die die nächsten Berichte verfassen wird.

Besonders ist schließlich noch, dass auch vier Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien an der Freizeit teilnehmen können. Für diese Teilnehmer sicherlich ein ganz besonderer Urlaub mit vielen Erlebnissen.

Von allen diesen Dingen werden die jungen Reisenden die Zuhausegebliebenen durch das kompakte Reisetagebuch berichten. Auch auf der facebook-Seite des ZaK (www.facebook.com/zakerkelenz) wird man über die Erlebnisse informiert.

Die ZaK-Gruppe hofft, dass die RP-Leser nun gespannt sind, was es in den nächsten zwei Wochen zu berichten gibt. Sie sagen jetzt erstmal: "Pfiati Erkelenz und Grüß Gott Südtirol!"

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkelenz: ZaK-Ferienfreizeit in Südtirol


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.