| 12.54 Uhr
Wegberg
Zieht die Meru-Stiftung aus?
Wegberg: Zieht die Meru-Stiftung aus?
Die alten Gemäuer des ehemaligen Kloster St. Ludwig auf dem Gelände der Maharishi-“Universität“. FOTO: RPO
Wegberg. Das Kloster St. Ludwig in Vlodrop steht vor einer ungewissen Zukunft. Ginge es nach der Stiftung Meru, in dessen Besitz das historische Bauwerk ist, würde es kurzerhand abgerissen und an seiner Stelle ganz im Sinne des im Februar verstorbenen Maharishi Mahesh Yogi ein hölzerner Campus errichtet. Weil die Genehmigungen der niederländischen Behörden ausbleiben, erwägt die Meru-Stiftung nun, den Standort zu verlassen. Von Eberhard Lange

Vergebliche Bemühungen

Seit über zehn Jahren bemüht sich die Stichting Maharishi Euripean Research University (Meru) um eine Abrissgenehmigung. Bislang vergeblich. Der niederländische Kulturminister Ronald Plasterkerk entscheidet nun erneut über einen Abrissantrag der Stiftung. Der niederländische Kulturrat, der den Minister berät, hatte zuletzt darauf gedrängt, den Denkmalschutz für St. Ludwig wegen der architekturhistorischen Situation zu bewahren. Die Entscheidung des Ministers will die Stiftung noch abwarten. Sollte der Abriss erneut abgelehnt werden, erwägt die Maharishi-Organisation einen Umzug von der limburgisch-deutschen Grenze nach Indien, Mexiko oder Österreich, wie ein Sprecher durchblicken lässt: „Wir haben noch keine Entscheidung getroffen, allerdings liegen uns mehrere interessante Angebote aus anderen Staaten vor.“ Die Stiftung kritisiert die vielen bürokratischen Hürden in den Niederlanden. Die Grenzgemeinde Roerdalen, zu der Vlodrop gehört, hat der Stiftung Meru wegen zahlreicher Verstöße gegen Bauvorschriften und Bauauflagen hohe Zwangsgelder angedroht. Jeder Verstoß soll mit 10 000 Euro geahndet werden. Verwaltungsfachleute gehen davon aus, dass die Maharishi-Stiftung für Transzendentale Meditation (TM) bei Nichtbeachtung mehr als eine halbe Million Euro zahlen muss, wenn sie der Ordnungsverfügung der Baubehörde nicht entspricht.

Die Maharishi-Stiftung für Transzendentale Meditation (TM) hatte das denkmalgeschützte Kloster St. Ludwig in Vlodrop 1990 erworben. Damals zog auch Maharishi Mahesh Yogi, der TM-Gründer, in das Kloster ein, das zum Welt-Hauptquartier der TM-Bewegung wurde. Am 5. Februar 2008 verstarb Maharishi Mahesh Yogi im Alter von 91 Jahren. Sein Leichnam wurde nach Indien überführt und im Ganges beigesetzt.

Der Streit zwischen der Gemeinde Roerdalen und der TM-Bewegung schwelt bereits seit Jahren. Mehrfach wurde die Behörde von Bürgern und Ratsmitgliedern der Untätigkeit bezichtigt. Baufachleute stellten illegale, nicht genehmigte und nicht genehmigungsfähige Um-, Aus-, und Anbauten am ehemaligen Kloster St. Ludwig fest. Ein riesiges Tuch, das um das Kloster gespannt ist, muss ebenso entfernt werden wie 164 Flaggenmaste und Scheinwerfer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar