| 00.00 Uhr

Dr. Heribert Brück
Zu alt für Sport - die Ausrede zieht nicht

Dr. Heribert Brück: Zu alt für Sport - die Ausrede zieht nicht
Felix Hoppe - erfolgreich im Seniorensport mit über 80. Auch ohne Wettkampfehrgeiz lohnt es sich, im Alter in Bewegung zu bleiben. FOTO: Birkenstock (Archiv)
Erkelenz. Es gibt vielfältige Möglichkeiten, sich als älterer Mensch durch Bewegung fit zu halten.

Kreis Heinsberg Vereine und Sportbünde arbeiten zunehmend engagiert an der Einbindung der wachsenden Gruppe von Senioren in ihre Angebote. Das freut den Erkelenzer Kardiologen Dr. Heribert Brück, der selbst leidenschaftlicher Langstreckenläufer ist und immer wieder dafür wirbt, sich durch Bewegung fit zu halten - auch im Alter.

Sie empfehlen stets, auch als älterer Menschen aktiv zu bleiben. Reicht es da aus, im Alltag in Bewegung zu sein, etwa durch Gartenarbeit, Einkäufe zu Fuß, Spaziergänge? Oder sollte man "klassisch" Sport bzw. eine Sportart betreiben?

Heribert Brück Die von Ihnen genannten Bewegungsarten des Alltags sind wichtig für die Gesundheit, aber auch für das Wohlbefinden, sie sollten deshalb einen großen Stellenwert besitzen, die sportliche Betätigung können sie jedoch nicht völlig ersetzen.

Gibt es besonders effektive Bewegungsformen/Sportarten für Ältere?

Brück Wir empfehlen zunächst die Ausdauersportarten, die fangen schon beim Wandern an, für das es keine Altersgrenze gibt. Man muss ja vielleicht nicht so weit und so schnell gehen wie in jungen Jahren. Aber auch Fahrradfahren, Schwimmen, Tennis, Golf oder auch Tanzen sind hier zu erwähnen. Da sollte doch für jeden etwas zu finden sein. Nicht vergessen sollte man jedoch die Gymnastik-Übungen, die für die allgemeine Beweglichkeit und die Vermeidung von Stürzen wichtig sind.

Der Erkelenzer Kardiologe Dr. Heribert Brück treibt selbst Sport. FOTO: Coscia

Von welchen Aktivitäten raten Sie ab?

Brück Das hängt immer von der Erfahrung des Einzelnen ab. Wenn man jung anfängt, kann man die meisten Sportarten bis ins Alter weiter betreiben. Generell nicht zu empfehlen sind allenfalls Sportarten mit extremen Druckanstiegen (etwa Gewichtheben) oder mit hoher Sturzgefahr (Klettern).

Es gibt Ältere, die noch mit leistungssportlichem Ehrgeiz Langstreckenläufe machen oder als Seniorenturner/Leichtathleten etc. auf Medaillenjagd gehen. Überfordert man damit den Körper?

Brück Wenn man nicht den Ehrgeiz hat, sich mit jungen Athleten zu messen, so kann man auch im Alter eine gewisse Form des Leistungssports betreiben. Nicht umsonst gibt es ja die unterschiedlichen Altersgruppen. Bedenken sollte man jedoch, dass der Körper im Alter noch mehr auf ausreichende Regenerationspausen angewiesen ist.

Was empfehlen Sie Leuten über 60, die etwas für ihre Beweglichkeit und Gesundheit tun wollen, aber bislang eher unsportlich waren?

Brück Nicht länger zu warten, sondern damit anzufangen. Je länger man wartet, um so schwieriger ist ein Anfang. Aber auch nicht zu ehrgeizig zu sein, also langsam anzufangen und sich Zeit zu lassen, die Umfänge und die Intensität zu steigern.

Sollten Ältere vor sportlichen Aktivitäten immer zunächst mit ihrem Arzt reden?

Brück Die einfachen Dinge wie Wandern oder Fahrradfahren, die nur eine leichte Steigerung der Alltagsbewegungen sind, kann man bedenkenlos starten. Wer im Alter neu mit Sport beginnt oder schon einmal Beschwerden hatte, sollte besser vorher mit seinem Arzt sprechen, ob etwas dagegen spricht.

ANGELIKA HAHN FÜHRTE DAS INTERVIEW.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dr. Heribert Brück: Zu alt für Sport - die Ausrede zieht nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.