| 00.00 Uhr

Erkelenz
Zwei schwere Unglücke in einem Ort

Erkelenz. Am Dienstagmorgen halfen Rettungskräfte nach einem Verkehrsunfall in Kaulhausen abends bei einem Brand. Ein 67-Jähriger verlor dabei sein Leben.

Zu einem schweren Unfall und zu einem Brand mit tragischem Ausgang ist es am Dienstag in dem kleinen Ort Kaulhausen gekommen, der im Osten von Erkelenz liegt. Zunächst hatte ein Motorrollerfahrer bei einem Verkehrsunfall mit einem Sattelzug lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Das war gegen 11.20 Uhr. Abends dann verlor ein 67-jähriger Mann bei einem Brand sein Leben.

Ein 50-jähriger Motorrollerfahrer aus Erkelenz war mit seinem Zweirad auf der Landstraße 354 von Erkelenz nach Kaulhausen unterwegs, als um 11.20 Uhr in Höhe der Kreisstraße 30 ein Sattelzug aus einem Wirtschaftsweg nach links auf die Landstraße nach Erkelenz abbog, berichtete gestern Polizeisprecher Karl-Heinz Frenken und ergänzte: "Offensichtlich hatte der 65-jährige Lkw-Fahrer aus Waldfeucht den Motorrollerfahrer übersehen, so dass es im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Dabei erlitt der 50-Jährige schwerste Verletzungen." Der Motorrollerfahrer wurde nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber zur weiteren Behandlung in eine Klinik geflogen. Frenken dazu gestern: "Nach Auskünften der Ärzte schwebt er weiterhin in Lebensgefahr."

Für die Rettung des Verletzten, Aufnahme des Verkehrsunfalls und das Räumen der Unfallstelle musste die Landstraße zwischen Erkelenz und Kaulhausen bis 13.50 Uhr gesperrt werden. Am Dienstagabend gegen 18.55 Uhr wurde die Polizei erneut nach Kaulhausen gerufen, wo es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gekommen war (die RP berichtete). Karl-Heinz Frenken, der Sprecher der Polizei, fasste die Ereignisse gestern zusammen: "Bei Eintreffen der Rettungskräfte lag der 67-jährige Hausbewohner schwerstverletzt vor dem Gebäude, weshalb ein Rettungshubschrauber angefordert wurde. Trotz der sofort eingeleiteten medizinischen Versorgung erlag der Bewohner jedoch seinen schweren Verletzungen am Ereignisort."

Die eingesetzte Freiwillige Feuerwehr Erkelenz hat den Brand schnell löschen können. Die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache dauerten gestern laut Frenken noch an.

(spe)