| 00.00 Uhr

Ferientagebuch
Zwei Wochen ostfriesisches Inselfeeling

Erkelenz. 20 Mädchen, 18 Jungen und sechs Betreuer sind heute Morgen mit dem Bus am Martin-Luther-Gemeindehaus gestartet, um zwei schöne Freizeitwochen auf Langeoog zu verleben. Zuerst geht es mit dem Bus bis Bensersiel, dort wird das Gepäck in Containern verstaut.

Die Fähre bringt dann alle Mädchen und Jungen mit ungefähr einer Stunde Fahrzeit auf die ostfriesische Insel Langeoog. Dort verbringt die große Freizeitgruppe die diesjährige Sommerfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz und des Evangelischen Jugendzentrum ZaK im Schullandheim Ratsgymnasium Bielefeld.

Doch nach der Fährankunft geht es noch mit dem Inselbähnchen in den Hauptort, denn es gibt keinen Autoverkehr auf der Insel. Vom Bahnhof muss dann ein kleiner Fußweg zurückgelegt werden und alle werden sich freuen ihre Zimmer zu beziehen. Das Team, unter Leitung von Gaby Lanze und Detlef Bonsack, hat sich ein abwechslungsreiches Programm überlegt. Durch das Freizeitreisetagebuch hier in der Zeitung werden die Teilnehmer über ihre Erlebnisse berichten und die Daheimgebliebenen informieren.

Das geplante Programm beinhaltet auf jeden Fall viele interessante Punkte. So wird es mehrtägige Inselspiele mit den verschiedensten Aufgaben geben, bei hoffentlich sonnigem Wetter wird der Sandstrand natürlich häufiger aufgesucht werden. Zu den besonderen Highlights zählen eine Wattwanderung und eine Fahrt mit einem Original Krabbenkutter. Neben Gruppenaktivitäten und den Ausflügen bieten die Teamer AGs an, so dass die Teilnehmer nach ihren Neigungen ihre Freizeit verbringen können. Hierzu zählt auch die RP-Reisetagebuch-AG, die die nächsten Berichte verfassen werden.

Wir hoffen, wir werden viel Spaß haben und eine gute Zeit auf Langeoog verbringen. Wie es uns in den ersten Tagen ergangen ist, dann im nächsten Bericht.

DetlefBonsack

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ferientagebuch: Zwei Wochen ostfriesisches Inselfeeling


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.