| 00.00 Uhr

Erkrath
55 Unternehmen stemmen 50 Projekte

Erkrath: 55 Unternehmen stemmen 50 Projekte
Zum Auftakt wurde der Erkrather Wirtschaft im Mai der Aktionstag im Lokschuppen vorgestellt. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Zum dritten Mal werden im September Erkrather Unternehmen beim Aktionstag gemeinnützigen Einrichtungen bei der Umsetzung ihrer Ideen helfen. Es wird gebaut, gekocht und auch gelernt. Nach der Arbeit wird gemeinsam gefeiert. Von Marita Jüngst

Die Partner für den erneuten Aktionstag der Wirtschaft in Erkrath am 4. September haben sich gefunden. 50 Projekte sollen diesmal umgesetzt werden. Davon werden 32 Einrichtungen profitieren. 55 Unternehmen werden an diesem Tag Mitarbeiter abstellen.

Profitieren vom Aktionstag der Wirtschaft wird beispielsweise die Carl-Fuhlrott-Schule. Ein in die Jahre gekommenes Holzhäuschen im Innenhof der Schule soll mit Hilfe der Mentor GmbH, der Präzisions-Bauteile KG und Fokus auf Vordermann gebracht werden. Künftig soll das Häuschen im Ganztagsbetrieb der Schule als Gartencafé genutzt werden. Um das umzusetzen, benötigt die Schule professionelle Unterstützung von Schreinern, Elektrikern und Malern.

Die drei Unterstützer werden auch im Haus Bavier der NeanderDiakonie aktiv werden. Um das gemeinsame Kochen im Altenheim zu ermöglichen, wünschen sich Mitarbeiter und Bewohner eine mobile Kochstation. Die Arbeitsfläche soll höhenverstellbar sein und Platz für mehrere Personen bieten, damit dem gemeinsamen Kocherlebnis nichts mehr im Wege steht.

Ums Kochen geht's auch beim Projekt der Realschule Hochdahl. Dort dürfen die Schüler ab der siebten Klasse in der Mittagspause zum Essen nach Hause gehen. Leider gibt es dort aber häufig kein Mittagessen. Nun sollen Profis mit den Kindern in der Schulküche etwas zaubern, das schnell und lecker auch zu Hause zubereitet werden kann. Gemeinsam mit Rewe Stockhausen und dem Restaurant Hopmanns Olive werden die Schüler am Aktionstag am Herd stehen.

Unterstützung ganz anderer Art benötigt der Freundeskreis für Flüchtlinge, Für die Außenwerbung müssen dringend Flyer und eine Website her. Der Flyer soll eine Informationsbroschüre für die ankommenden Flüchtlinge werden. Mit Hilfe der Kreissparkasse Düsseldorf, Mail Boxes und der Schmincke & Co GmbH soll das Projekt umgesetzt werden.

Mit im Unterstützerboot beim Aktionstag sitzen auch die Stadtwerke Erkrath. Die wollen bei einem Projekt des Seniorenrates der Stadt helfen. Im Naherholungsgebiet zwischen Römerweg und Ankerweg sollen Bänke aufgestellt werden, auf denen sich die Spaziergänger ausruhen und die Landschaft im Wechsel der Jahreszeiten genießen können. Auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Erkrath und die Deutsche Bank beteiligen sich.

Ticonex, Timotrans und TimoCom unterstützen Projekte für Kinder und Jugendliche. Beispielsweise ein Bewerbungstraining der katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes der Täufer und die Verkehrserziehung der Gemeinschaftsgrundschule Regenbogen.

Der Aktionstag der Wirtschaft wurde vom Wirtschaftskreis Erkrath im Jahr 2013 initiiert und war zweimal ein voller Erfolg. Grundgedanke ist, dass Unternehmen aus der Region für einen Tag mindestens einen Mitarbeiter freistellen, um konkrete Projekte für und mit einer gemeinnützigen Einrichtung zu realisieren. Die Projekte werden am 4. September durchgeführt. Ab 18 Uhr ist zum Abschluss eine Party geplant.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: 55 Unternehmen stemmen 50 Projekte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.