| 15.17 Uhr

Erkrath/Hilden
Auffahrunfall auf der A3: Fahrer in Lkw eingeklemmt

A3 bei Erkrath: Fahrer in Lkw eingeklemmt
Mit hydraulischem Gerät musste der Lkw-Fahrer aus seinem Führerhaus befreit werden. FOTO: Feuerwehr Erkrath
Erkrath/Hilden. Mit schweren Verletzungen musste der Fahrer eines Lkw in die Unfallklinik nach Duisburg geflogen werden. Bei einem Unfall auf der A3 in Nähe des Kreuz Hildens war er in seinem Fahrerhaus eingeklemmt worden. Die Autobahn war zeitweise gesperrt.

Angaben der Feuerwehr zufolge ereignete sich der Unfall um 10.47 Uhr in einem Baustellenbereich zwischen dem Hildener Kreuz und der Anschlussstelle Mettmann in Fahrtrichtung Oberhausen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein Lkw auf einen Autotransporter gefahren. Durch die Wucht der Kollision wurde der Lkw-Fahrer so schwer in seinem Führerhaus eingeklemmt, dass er von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit werden musste. Das Führerhaus war stark deformiert. 

Ein Hubschrauber landete auf der Autobahn, um den Verletzen in eine Klinik zu fliegen. FOTO: Feuerwehr Erkrath

Während der Lkw-Fahrer schwer verletzt in eine Unfallklinik geflogen wurde, erlitt der Fahrer des Autotransporters nur leichte Verletzungen. Während der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme wurde die A3 in Richtung Oberhausen gesperrt, auch zwei Spuren der Gegenfahrbahn waren zeitweise nicht befahrbar. 

Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. An dem Lkw entstand ein Totalschaden. Auf dem Autotransporter wurden zusätzlich mindestens zwei Neuwagen beschädigt.

 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.