| 00.00 Uhr

Erkrath/Haan
Abgeordneter fragt Pendler nach ihren Erfahrungen

Erkrath/Haan. Die Deutsche Bahn installiert in Wuppertal-Vohwinkel ein neues elektronisches Stellwerk. Seit zwei Wochen ist Wuppertal nur per Bus (Schienenersatzverkehr) zu erreichen. "Viele Pendler aus Haan und Erkrath müssen daher längere Wege in Kauf nehmen oder auf andere Verkehrsmittel ausweichen", weiß der hiesige Landtagsabgeordnete Manfred Krick (SPD). Das ist jedoch nur ein Testlauf. Im Sommer plant die Bahn sechs weitere Wochen einen Schienenersatzverkehr.

"Direkt nach den Osterferien wird es eine gemeinsame Besprechung der Bahn mit den Verkehrsverbünden geben", sagt Krick. Deshalb will er die Erfahrungen der Pendler mit dem Schienenersatzverkehr sammeln und weitergeben. Der Wahlkämpfer steht mit Sozialdemokraten aus Gruiten und Hochdahl heute ab 9 Uhr vor dem Edeka-Markt am Gruitenener Bahnhof und ab 10 Uhr auf dem Hochdahler Markt zum Gespräch bereit. Ebenfalls am heutigen Samstag informiert NRW-Umweltminister Johannes Remmel gemeinsam mit dem Grünen-Landtagskandidaten Peter Knitsch von 10 bis 11 Uhr am Hochdahler Markt über den Sachstand zur CO-Pipeline und die Aktivitäten gegen die Inbetriebnahme der Giftgasleitung.

Die Grünen fordern seit Jahren, das Rohrleitungsgesetz im Landtag zurückzunehmen und damit eine Inbetriebnahme der quer durch Erkrath und mitten durch Wohngebiete verlaufenden Pipeline zu verhindern.

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath/Haan: Abgeordneter fragt Pendler nach ihren Erfahrungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.