| 00.00 Uhr

Erkrath
Arbeitsgemeinschaft bittet zum Tanz im Bürgerhaus

Erkrath. Die Rheinische Arbeitsgemeinschaft Tanz hatte zum 14. Tanzfest ins Bürgerhaus eingeladen. Zehn Tanzgruppen waren dabei, getanzt wurde alles von Stepptanz bis zur Polka. Dabei liegt der Fokus der RAG Tanz klar auf den folkloristischen Tänzen. Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Tanztraditionen zu bewahren und sammelt seit 1949 Tänze aus der ganzen Welt in seinem Repertoire. "Tänze sind Kulturgut", so der Vorsitzende Thomas Brückner, der auch selbst im Bürgerhaus mittanzte. "Sie sind Mittel zur Verständigung - ganz ohne Worte." Von Rabea Gruber

Die Verständigung durch Tanz klappte auch beim Fest, zumindest fast ohne Worte. Vor den Mitmachtänzen gab es jeweils kurze Erklärungen zu den Grundschritten - der Rest fand sich dann auf der Tanzfläche. Auf den Fliesen des Bürgerhauses reisten die Tänzerinnen und Tänzer so musikalisch vom Bayerischen Wald nach Frankreich, Bulgarien, Ägypten und in die USA. Mittanzen durfte jeder, die Teilnahme war kostenlos.

"Es geht allein um die Freude am Tanzen", erklärte Brückner, der sich selbst seit über 40 Jahren zu den Hobbytänzern zählt. Neben dem offenen Tanzfest bietet die RAG Tanz aber auch Lehrgänge zu speziellen Tänzen an. Die finden bei professionellen Dozenten statt. "Wir haben mittlerweile ein großes Netzwerk, über das wir immer wieder neue Tanzlehrer kennenlernen", sagte Brückner. "So können wir auch oft Neues anbieten." Im Mai standen beispielsweise armenische Tänze auf dem Programm, im Juni soll es mit deutschen Tänzen weitergehen.

Das zweite Standbein der RAG Tanz ist die Kinder- und Jugendarbeit. Außerhalb des Unterrichts bieten die Dozenten Tanz-AGs und Projekte an Schulen und in Jugendeinrichtungen an. Das Tanzen für Jugendliche wird vom Land gefördert. Ziel ist es, jungen Menschen die Freude am Tanzen zu vermitteln und so die Tänze langfristig zu bewahren.

Dieses Konzept hat offenbar Erfolg, wie sich beim Tanzfest zeigte. Gleich mehrere Jugendgruppen waren gekommen, darunter "Stonoschka" von der Uni Bonn und die Kölner Gruppe "Wesseliazi" vom Jugendtreff Vingst. Auch aus den Niederlanden kamen Tanzbegeisterte: Die Jugendgruppe "Roots - Youth Folk Company" reiste aus Arnheim an. "Die Jugendlichen lernen bei Peter Vree, einem unserer Dozenten", erzählte Brückner. Er könne selber nicht beim Fest dabei sein, weshalb er sich von seinen Schülern vertreten lasse.

Die Jugendlichen tanzten ein holländisches neues Duett, ein armenisches Mädchensolo und die Tanura, einen traditionellen Drehtanz aus Ägypten. Aus den Niederlanden waren auch die Musiker angereist. Die Band "Sultan" spielte schon zum siebten Mal beim Tanzfest auf.

Informationen zu den offenen Angeboten der Arbeitsgemeinschaft Tanz gibt es im Internet unter www.rag-tanz.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Arbeitsgemeinschaft bittet zum Tanz im Bürgerhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.