| 00.00 Uhr

Erkrath
Bauen an der Schmiedestraße wieder im Gespräch

Erkrath. Die ehemalige Schule an der Schmiedestraße sowie die umliegenden Flächen gelten als die letzten Filet-Grundstücke in Hochdahl. Einige engagierte Bürger schlugen vor wenigen Monaten vor, in der ehemaligen Schule zehn altengerechte Wohnungen zu bauen. Doch bereits 2008 hatte die Stadt vor, einen Bebauungsplan aufzustellen. Damals entschloss man sich jedoch für ein Stadtentwicklungskonzept. Die geplante Bebauung wurde vorerst verschoben.

Die CDU hat das Thema jetzt wieder auf die Tagesordnung gesetzt. Der Planungsausschuss befasst sich in seiner heutigen Sitzung mit einem Antrag der CDU, der eine Mischung aus Geschosswohnungsbau sowie Einfamilienhäusern vorsieht. Nicht von vornherein ausschließen möchte die CDU, dass die alte Schule abgerissen werden muss. Das Thema seniorengerechtes Wohnen könnte man durchaus in einen städtebaulichen Wettbewerb mit einbeziehen.

Die Stadt hat offenbar nichts dagegen. Aufgrund der engen personellen Kapazitäten könne man aber erst 2017 mit einem Architekten-Wettbewerb starten. Bis dahin seien die Planer mit dem Projekt "Soziale Stadt Sandheide" sowie dem Gewerbegebiet Wimmersberg beschäftigt. Die Politiker entscheiden ab 17 Uhr im Rathaus darüber.

(wie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bauen an der Schmiedestraße wieder im Gespräch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.