| 00.00 Uhr

Erkrath
Begeistert von der Sternenlicht-Revue

Erkrath: Begeistert von der Sternenlicht-Revue
Mit tollen Kostümen und einer perfekten Show verzauberten die jugendlichen Darsteller das Publikum in der Erkrather Stadthalle. Beide Veranstaltungen waren ausverkauft. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Ehrenamtler erfreuen Flüchtlings- und Tafelkinder mit einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk in der ausverkauften Erkrather Stadthalle. Mit dem Erlös der Revue wird ein Tagesausflug finanziert. Von Gundel Seibel

34 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zauberten am Wochenende die bekannte Rollschuh-Revue vom "Sternenlicht" auf Bretter und Parkett der Erkrather Stadthalle.

Ehrengäste dieses besonderen Weihnachtsmärchens waren am Samstag 70 Flüchtlingskinder und 50 Tafelkinder aus Erkrath. Am Sonntag waren noch einmal so viele gekommen. Natürlich waren alle Kinder in Begleitung von Erwachsenen. Eingeladen und organisiert hatte diese Mammutaktion die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Lahnstein. Schon oft hat die SPD-Frau mit eindrucksvollen Aktionen ihre eigene Willkommenskultur für Flüchtlinge und auch für die Tafel-Familien zum Ausdruck gebracht. Mit der am Samstag und Sonntag veranstalteten Sternenlicht-Revue hat sie nun ein sehr beeindruckendes Weihnachtsgeschenk gemacht. An beiden Tagen war die Stadthalle ausgebucht. Dankbar waren vor allem die Kinder.

Die siebenjährige Ann-Kathrin stand noch ganz unter dem Eindruck der fantastischen Lichter- und Rollschuh-Show. Auf die Frage, welcher Darsteller ihr am besten gefallen habe, sagte sie: "Alle waren gut". Und genau so war es. Die traumhaft schönen Kostüme der Sternenlicht-Akteure, fast ausschließlich von den Eltern kreiert, vermochten, Kinder wie Erwachsene in eine Zauberwelt zu schicken. Die Musik zum Musical entstammte der Original-Version von "Starlight Express", das seit Jahrzehnten in Bochum gespielt wird. Die Geschichte der konkurrierenden Lokomotiven handelt von Freundschaft, Neid, Misserfolg und Versöhnung - ein Märchen mit Happy End. Fantasie- und kunstvoll wurden Sternenhimmel und Wolken in die Erkrather Stadthalle gezaubert.

Ehrenamtliche Beleuchtungskünstler schufen damit eine perfekte Atmosphäre für ganz großes Theater. Überhaupt lebt die Sternenlicht-Revue von und mit den ehrenamtlichen Helfern - Eltern, Ehemalige und Engagierte. Denn die "Sternenlichter" gibt es bereits seit 1996, quasi schon in der 3. Generation. Lisa (14) ist als "Purs" und ihre Freundin Sophia (15) als "Pasha" schon seit vier respektive drei Jahren dabei. Das macht nicht nur großen Spaß. Die Jugendlichen spüren, dass sie Gutes tun. "Wir helfen Kindern in Not" ist die Devise. Über 200.000 Euro haben die Rollschuh-Akrobaten in den fast 20 Jahren schon "eingerollt". Mit ein wenig Glück und dem richtigen Konzept zur Unterstützung von Kindern kann die Revue gebucht werden. Und Sabine Lahnstein hatte das Glück. An ihrer Seite im Projekt "Erkrather Flüchtlingskinder" war auch die Erkratherin Katrin Chrambach, die bei der Postbank Bonn beschäftigt ist. Sie erarbeitete ein Konzept zur Unterstützung der Erkrather Flüchtlingskinder, bewarb sich damit bei ihrem Arbeitgeber und wurde mit einem Preisgeld von 1.000 Euro belohnt.

Mit dem Erlös aus der Sternenlicht-Revue und dem Post-Preisgeld wird Sabine Lahnstein im kommenden Jahr unter anderem einen Tagesausflug mit den Kindern der Erkrather Flüchtlingsheime machen. 100 bis 150 Kinder werden in drei bis vier Bussen unterwegs sein und hoffentlich einen traumhaft schönen Tag verbringen.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.