| 00.00 Uhr

Erkrath
Bibelkurse sprechen die Gretchenfrage an

Erkrath. Am 6. November wird in der Heilig-Geist-Kirche über "Der eine Gott und die vielen Religionen - Glauben alle dasselbe?" diskutiert. Auch die Treffpunkt-Leben-Gemeinde bietet jetzt einen Kursus für jedermann zu Glaubensfragen an.

"Vielleicht gibt es Gott gar nicht?" - mit dieser Frage hatte die katholische Kirchengemeinde in Hochdahl jetzt zum dritten Bibelkursus eingeladen. Vor 150 Besuchern ging es in der Heilig-Geist-Kirche in Vortrag und Diskussion um das Verhältnis von Christentum und Atheismus.

"Fragen zum Glauben" lautet die Überschrift der neuen Veranstaltungsreihe. Pfarrer Ludwin Seiwert erläutert das Programm: "Der Kursus will nicht nur Fragen beantworten, sondern zum Fragen ermutigen." Er verwies auf den Psalm 77, der ganz viele Fragen an Gott richtet: "Hat Gott seine Gnade vergessen? Ist seine Verheißung aufgehoben für alle Zeiten? Hat seine Huld für immer ein Ende?" Auch Jesus sei mit einer Frage am Kreuz gestorben: "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?" Seiwert betont: Wer Fragen an Gott richtet, hat nicht zu wenig Glauben. Fragen können zu einem vertieften Glauben führen."

Die Teilnehmer beschäftigten sich nicht nur mit der Bibel, sondern auch mit Texten von Georg Büchner, Friedrich Dürrenmatt und Werner Heisenberg. Sie machten die Spannung von Glauben, Zweifeln und Unglauben deutlich. "Haben Sie keine Angst vor Zweifeln und haben Sie dabei kein schlechtes Gewissen", ermunterte Seiwert die Zuhörer. Er berief sich auf Papst Benedikt XVI., der schon vor 50 Jahren als junger Professor Zweifel als "Kommunikationsraum" für Glaubende und Nicht-Glaubende bezeichnet hatte. Seiwert glaubt an ein gutes Miteinander von Gläubigen und Atheisten. "Darum sind zum Bibelkursus nicht nur gläubige Christen eingeladen. Man kann nicht beweisen, dass es Gott gibt. Genauso wenig lässt sich beweisen, dass es ihn nicht gibt." Für alle bleibe die Aufgabe, vernünftig über den Glauben nachzudenken.

Der Kursus wird am Montag, 6. November, um 20 Uhr fortgesetzt. Seiwert spricht dann über das Thema "Der eine Gott und die vielen Religionen - Glauben alle dasselbe?" Hintergrund: Die Bibel erzählt, dass der Apostel Paulus auf seiner zweiten Missionsreise von heftigem Zorn erfasst wurde, als er die Stadt Athen voll von Götzenbildern sah. Was würde Paulus heute sagen, wenn er bei uns nicht nur Kirchen, sondern auch Moscheen und Minarette sieht? "Der Islam gehört zu Deutschland", sagen die einen. "Wir wollen keine Islamisierung des Abendlands", sagen die anderen. Was würde Paulus heute sagen, wenn er in Indien Tempel und Götterstatuen sieht? "Wir glauben alle an denselben Gott", sagen manche. Oder kann eine Religion von sich behaupten, die einzig wahre Religion zu sein? Das Zweite Vatikanische Konzil hat 1965 die Erklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen verabschiedet. Das Dokument ist bis heute wenig bekannt: "Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist. Unablässig aber verkündet sie und muss sie verkündigen Christus. Er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben."

Der Kursus wird sich mit der Bibel und dem Glauben der Christen befassen. Sind denn alle Religionen gleich? Ist Toleranz ein Zeichen von mangelnder Überzeugung und Glaubensschwäche? Zum Bibelkursus sind Christen aller Konfessionen und auch interessierte Nichtchristen eingeladen: Es wird nicht gebetet und es werden keinerlei Bibelkenntnisse vorausgesetzt. Auch wer an den bisherigen Abenden nicht teilgenommen hat, ist eingeladen. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr in der Sandheide, Brechtstraße 3. Der Eintritt ist frei. Kontakt: Telefon 02104 8172460, ludwin.seiwert@erzbistum-koeln.de.

Ein ähnliches Format hat jetzt übrigens auch die Treffpunkt-Leben-Gemeinde Erkrath aus der Taufe gehoben. Seit September lädt sie zum "KursX - Glauben (er)leben" ein, jeweils mittwochs von 19 bis 21.45 Uhr in der Heinrich-Hertz-Straße 25 in Unterfeldhaus. An sechs Kursabenden sowie an einem Wochenende geht es um das Suchen, Fragen und Erfahren rund ums Thema Leben und Glauben. Pastor Martin Scharnowski: "Man muss man kein Vorwissen mitbringen und alle Fragen sind erlaubt." Er richtet sich an Interessierte innerhalb und außerhalb der Gemeinde. Anmeldung: Telefon 0211 24791230, Mail an kursx@treffpunkt-leben.com.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bibelkurse sprechen die Gretchenfrage an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.