| 00.00 Uhr

Erkrath
Bibelkursus geht am Montag weiter

Erkrath. Seit zwei Jahren findet monatlich der Hochdahler Bibelkursus statt. Im Januar gibt es sogar zwei Veranstaltungen. Am Montag, 8. Januar, spricht Pfarrer Ludwin Seiwert um 20 Uhr in der Kirche Heilig Geist, Brechtstraße 5, zu dem Thema "Wie kam Jesus zur Welt?". Am Samstag, 27. Januar, geht es bei einem Bibeltag in Essen um die Frage "Was wissen wir über das Leben Jesu?" Auskunft und Anmeldung für den Bibeltag unter Telefon 02104 8172460, Mail ludwin.seiwert@erzbistum-koeln.de.

Am Montag spricht Seiwert über die Weihnachtsgeschichten der Bibel. Das älteste überlieferte Evangelium nach Markus erwähnt überhaupt nichts von der Geburt Jesu. Wusste Markus nichts davon oder hielt er das für unwichtig? Erst im Lukas-Evangelium steht die bekannte Erzählung von den Hirten, die zur Krippe gehen. Die wiederum fehlt bei Matthäus und Johannes. Was geschah Weihnachten wirklich?

Wer dazu die Bibel liest, kommt oft aus dem Staunen nicht heraus. In keinem der vier Evangelien wird das Geburtsdatum von Jesus genannt. In der Bibel steht auch nicht, dass die hartherzigen Wirtsleute in Betlehem der heiligen Familie eine Unterkunft verweigerten. Oder dass ein Ochse und ein Esel bei der Krippe waren. Oder dass Kaspar, Melchior und Balthasar aufbrachen, um den neugeborenen König zu suchen. Nicht einmal das Wort "Weihnachten" steht in der Bibel. Was geschah damals wirklich?

Pfarrer Seiwert ist überzeugt: "Wer sich mit der Bibel auseinandersetzt, muss sich manchmal von lieb gewordenen Bildern aus Kindertagen verabschieden. Das kann schmerzlich sein. Aber es hilft zu einem erwachsenen Glauben und kann so zu einem vertieften Gottesbild führen." Zu seinen Bibelabenden kommen mehr als hundert Interessierte nicht nur aus Erkrath, sondern aus der ganzen Region. Auch wer an den bisherigen Abenden nicht teilgenommen hat, ist eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bibelkursus geht am Montag weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.