| 00.00 Uhr

Erkrath
Bücherei zeigt die Seiten des Papiers

Erkrath. In einer Ausstellung werden Herstellung und Gebrauch thematisiert.

"Papier - weniger ist mehr" lautet der Titel einer Ausstellung, die am Dienstag, 8. März, um 19.30 Uhr in der Stadtbücherei im Bürgerhaus Hochdahl eröffnet wird. Die Ausstellung thematisiert Herstellung und Gebrauch von Papier.

Papier hat zwei Seiten. Die gute Seite: Es handelt sich um einen nachwachsenden Rohstoff, es ist vielfältig einsetzbar und aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Die dunkle Seite ist der enorm hohe Verbrauch und die Umweltschäden, die in den Herkunftsländern für die Zellstoffherstellung angerichtet werden. Hier ergibt sich auch der entwicklungspolitische Bezug. Denn Holzvermarktung und Zellstoffproduktion sind für Entwick-lungsländer Fluch und Segen zugleich.

Die Ausstellung ist ein Projekt in Zusammenarbeit der Abfallberaterin der Stadt mit der Stadtbücherei und dem Umweltschutzverein Robin Wood und wird gefördert mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Ausstellung ist vom 8. März bis 7. April zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Stadtbücherei im Bürgerhaus zu sehen und anschließend vom 11. bis 23. April in der Stadtbücherei im Kaiserhof.

Begleitet wird die Ausstellung von zusätzlichen Angeboten für Schulklassen und von zwei Fortbildungs-seminaren.

Zum kostenlosen Fortbildungsseminar "Papier - zukunftsfähig konsumieren" am 10. März können sich auch Bürgerinnen und Bürger noch bis zum 3. März bei der Abfallberaterin anmelden.

Zum zweiten Seminartermin am 12. April läuft die Anmeldefrist noch bis zum 6. April.

Kontakt und Informationen bei Abfallberaterin Frau Helga Willmes-Sternberg, Telefon 0211 2407-6161, abfallbera-tung@erkrath.de; alle Informationen auch unter www.erkrath.de/abfall.

Zur Eröffnungsveranstaltung sind alle Bürger eingeladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bücherei zeigt die Seiten des Papiers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.