| 00.00 Uhr

Erkrath
Bürger wählen noch zu selten die 115

Erkrath: Bürger wählen noch zu selten die 115
Im Service-Büro warten geschulte Mitarbeiter unter der Nummer 115 auf die Anrufe der Bürger. Dort kann in der Regel schnell geholfen werden. FOTO: Dietrich Janicki
Erkrath. Aufgrund der eingeschränkten Öffnungszeiten der Bürgerbüros macht die Stadt erneut auf den Service aufmerksam. Von Marita Jüngst

Wer seit Januar die einheitliche Behördennummer 115 wählt, kann sich auch in Erkrath so manchen zusätzlichen Behördengang ersparen. "Viele, die im Bürgerbüro einen neuen Ausweis beantragen wollen, haben Lichtbilder dabei, die nicht korrekt sind. Oder es fehlen Unterlagen. Das könnte unter der 115 schon im Vorfeld geklärt werden", sagt Christian Knippschild von der Erkrather Stadtverwaltung. Und somit ein zweiter Besuch. Doch bisher werde das Angebot von den Bürgern leider noch viel zu selten genutzt.

Deshalb möchte die Verwaltung noch einmal Werbung für den Service machen: Vor allem wegen der derzeit eingeschränkten Öffnungszeiten der beiden Bürgerbüros in Alt-Erkrath und Hochdahl. Denn mit einer einzigen, leicht merkbaren Rufnummer haben die Bürger einen direkten Draht in die Verwaltung. Die 150 häufigsten Bürgerfragen können die Mitarbeiter unter der 115 sofort beantworten. Dazu gehören beispielsweise:

- Ich ziehe von Düsseldorf nach Erkrath um, wo kann ich mich anmelden?

- Ich habe ein neues Auto gekauft, wann hat die Zulassungsstelle geöffnet?

- Wie und wo melde ich ein Gewerbe an?

- Welche Papiere brauche ich, um zu heiraten?

- Welche Unterlagen benötige ich für die Beantragung es Personalausweises oder des Reisepasses?

Die Stadt Erkrath, der Kreis Mettmann, Länder und Bundesbehörden haben sich auf folgende Standards geeinigt. Die 115 ist jeweils von montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 75 Prozent der 115-Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch einen Mitarbeiter angenommen. 65 Prozent der 115-Anrufe werden beim ersten Kontakt beantwortet. Wenn nicht, dann erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung, je nach Wunsch per E-Mail, Fax oder Rückruf.

Warum die Erkrather so wenig von dem Angebot Gebrauch machen, erklärt Knippschild so: "Die Möglichkeit ist noch nicht so in den Köpfen der Bürger" Dabei sei die Nummer 115 doch sehr einprägsam. Allerdings ist die Stadt Erkrath optimistisch, dass die Bürger in Erkrath künftig häufiger bei Fragen die Behördennummer anrufen wird. Erfahrungen aus anderen Städten, so Knippschild, hätten gezeigt, dass das Angebot erst einmal anlaufen muss.

Für die 115 jedenfalls spricht nach Meinung der Erkrather Stadtverwaltung: "Die aufwändige Suche nach Zuständigkeiten und einzelnen Telefonnummern entfällt." Und in vielen Fällen eben auch ein unnötiger Behördengang.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Bürger wählen noch zu selten die 115


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.