| 00.00 Uhr

Erkrath
CDU will Stickoxide reduzieren

Erkrath. Der Dieselskandal beschäftigt auch die Erkrather CDU: Sie beantragt für den nächsten Verkehrsausschuss einen Tagesordnungspunkt zum Thema "Reduzierung von Stickoxiden in Erkrath" und hat dabei den Busverkehr und den städtischen Fuhrpark im Visier. "Die in Erkrath fahrenden Rheinbahn-Busse sind mit Dieselmotoren ausgestattet. Wir sind der Meinung, dass zumindest die Ortsbuslinien 05 und 06 und der Bürgerbus mit Gas- oder Elektroantrieben ausgestattet werden müssen. Beim Einsatz von Biomethan ist eine nahezu klimaneutrale Mobilität möglich. Sobald neue Fahrzeuge für diese Linien angeschafft werden, soll die Umstellung erfolgen", heißt es in dem CDU-Antrag. Die Verwaltung soll Gespräche mit dem Kreis Mettmann und der Rheinbahn aufnehmen, "um baldigst eine Umstellung der Busse herbeizuführen".

Als Vorbild verweisen die Christdemokraten auf die Kölner Verkehrsbetriebe: Acht Elektro-Busse der Linie 133 rollten seit Dezember 2016 geräuscharm durch die Domstadt, der CO2-Austoß werde mit ihrem Einsatz um rund 520 Tonnen im Jahr reduziert. Auch bei den Fahrzeugen der Erkrather Stadtverwaltung fordert die CDU "schnellstmöglich eine Umstellung auf Erdgas- beziehungsweise Elektrofahrzeuge, im Rahmen der Erneuerung". Sie begrüßt die Anschaffung von zwei Elektrofahrzeugen und das Verbot von Diesel-Neuerwerbungen durch den Bürgermeister.

(hup)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: CDU will Stickoxide reduzieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.