| 00.00 Uhr

Erkrath
Die Caritas ist jetzt mit drei Erdgas-Autos unterwegs

Erkrath. Gestern wurden fünf neue Kleinwagen mit Erdgasmotor der Caritas-Pflegestationen erstmals in Dienst genommen. Gefördert und unterstützt wird der Betrieb dieser energie- und schadstoffarmen "Cityflitzer" durch fünf Erdgas-Tankgutscheine à 500 Euro der Stadtwerke Erkrath.

Michael Esser, Caritas-Vorstandsvorsitzender, hat die Fahrzeuge im Beisein von Gregor Jeken, Geschäftsführer der Stadtwerke Erkrath, an die Pflegestation Erkrath übergeben. Der Caritasverband will mit diesen neuen Fahrzeugen nicht nur den Verbrauch und damit die Kosten senken. Erdgasfahrzeuge haben wegen ihrer geringen Stickoxidemissionen freie Fahrt durch die Umweltzonen. Auch Rußpartikel, die neben den Stickoxiden besonders die Innenstädte belasten, sind für Fahrer von Erdgasfahrzeugen kein Thema. Erdgasantriebe sind ebenso sparsam wie Dieselfahrzeuge aber bei den CO2-Emissionen überlegen.

Die Krankenschwestern und Pfleger der Caritas verbringen einen Teil ihrer Arbeitszeit auf dem manchmal hektischen Weg von einem Patienten zum Nächsten. Im Herbst und Winter werden zudem die Sicht schlechter und die Straßen rutschiger: Hier können Autofahrer einen Schutzengel gut gebrauchen. Daher werden die Fahrerinnen und Fahrer bei der Übergabe auch eine neu gestaltete Christopherus-Plakette, dem Schutzheiligen aller Reisenden, erhalten.

Mit diesen neuen Autos stellt der Caritasverband nicht nur seine umweltbewußte Mobilität sicher, die Mitarbeiter können weiterhin schnell, sicher und abgasarm dort sein, wo kranke, alte und pflegebedürftige Menschen Hilfe, Begleitung und Zuwendung brauchen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Die Caritas ist jetzt mit drei Erdgas-Autos unterwegs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.