| 00.00 Uhr

Erkrath
Diebe verwüsten mit Auto Juwelier-Laden

Erkrath: Diebe verwüsten mit Auto Juwelier-Laden
Großes Aufräumen: Goldschmied Peter Stütz (rechts) sitzt der Schock noch in den Gliedern, er will aber trotzdem weitermachen. FOTO: Blazy Achim
Erkrath. Vier unbekannte, offenbar jugendliche Täter sind mit einem gestohlenen Audi durch die Schaufensterscheibe in das Geschäft gefahren. Sie stahlen Gold- und Silberschmuck und richtteten großen Schaden an. Von Thomas Peter

Als es passierte, schlief Goldschmied Peter Stütz im hinteren Büro seines Geschäfts: Am frühen Mittwochmorgen, gegen 3.30 Uhr, rammten die bislang noch unbekannten Täter mit einem in der Nacht zuvor an der Brechstraße gestohlenen Audi A4 die Schaufensterscheibe der ehemaligen Goldschmiede Hansen am Hochdahler Markt. Als Peter Stütz durch den lauten Knall geweckt wurde, lief er sofort in das Ladenlokal und sah die maskierten Täter noch flüchten, erzählte er gestern.

Die Täter hatten mit dem rückwärts in die Scheibe gesetzten Audi den gesamten Verkaufsraum beschädigt und dabei auch ein Heizungsrohr erwischt, aus dem das Wasser bis zum Eintreffen der Feuerwehr ungebremst in die Innenräume lief. Zusammen mit dieser Verwüstung des Ladens ist laut Peter Stütz ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstanden.

Eine Firma hatte schon gestern Morgen mit den Aufräumarbeiten begonnen. Für Peter Stütz ist es eine Existenzfrage, aber er will weitermachen. Bis das Ladenlokal wieder betriebsbereit ist, werden wohl zwei Monate vergehen, vermutet Stütz. Er habe den Laden erst vor 15 Monaten von Hansen übernommen und fühle sich hier eigentlich sehr wohl, sagte er. Inwieweit die Versicherung den ganzen Schaden ausgleichen könne, sei noch nicht abzusehen.

Während die Aufräumarbeiten in vollem Gange sind, sucht die Polizei nach den Tätern, die mit Gold- und Silberschmuck in bislang unbekanntem Gesamtwert entkamen. Laut Zeugen handelt es sich um insgesamt vier dunkel gekleidete Personen, teilweise mit Sturmhauben maskiert, die in Richtung Beckhauser Straße flüchteten. Das Tatfahrzeug sei mit quietschenden Reifen in Richtung Karschhauser Straße davongefahren. Eine weitere Zeugin beobachtete dann drei der möglichen Täter im Nahbereich des Tatortes "Am Stadtweiher". Zwei von ihnen fuhren auf einem Fahrrad, einer war zu Fuß unterwegs. Sie wurden als männliche Jugendliche im Alter von etwa 20 Jahren beschrieben. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung entdeckte die Polizei dann zumindest das Fluchtfahrzeug, den gestohlenen Audi A4, mit erheblichen Beschädigungen im Heckbereich und konnte Spuren sicherstellen. Nach ersten polizeilichen Schätzungen entstand an dem Gebäude und in den Geschäftsräumen des Juweliers ein Gesamtsachschaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro. Bisher liegen der Erkrather Polizei trotz der Zeugenaussagen noch keine konkreteren Hinweise auf die Täter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst und ein Strafverfahren eingeleitet.

Weitere Zeugen, insbesondere Personen, die das Tatfahrzeug, einen elf Jahre alten grau-silbernen Audi A4 mit ME-Städtekennung, in der Zeit von Dienstag, 1.30 Uhr, bis zur Tat in am Mittwochmorgen gegen 3.30 Uhr im Erkrather Stadtgebiet und Umgebung gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Erkrath unter Telefon 02104 9480-6450, in Verbindung zu setzen. Der Wagen ist am Dienstag zwischen 1.30 und 8 Uhr an der Brechtstraße in Hochdahl gestohlen worden. Die unbekannten Diebe waren zuvor durch ein gekipptes Oberlicht in ein Restaurant eingestiegen und hatten dort die Schlüssel gestohlen.

Quelle: RP