| 00.00 Uhr

Erkrath
Ein Stadtteil wird zur Kunstmeile

Erkrath: Ein Stadtteil wird zur Kunstmeile
Mitglieder der Kulturinitiative laden zur 17. Unterbacher Kunstmeile (v.l.): Ursula Witsch, Dagmar Branca, Prof. Dr. Wolfgang Kühn und Renate Bach. FOTO: nima
Erkrath. Zum 17. Mal laden die Künstler der Kulturinitiative Unterbach am Wochenende 24./25. Oktober zu Kunst, Aktion und Musik ein. Auch Geschäfte, Galerien und öffentliche Einrichtungen machen mit. Von Nicole Marschall

"Diesmal haben wir mehr teilnehmende Künstler, aber weniger Ausstellungsorte als voriges Jahr", fasst Wolfgang Kühn, Pressesprecher der "unart" Kulturinitiative Unterbach die Fakten der diesjährigen Unterbacher Kunstmeile zusammen. Wie in den Vorjahren öffnen auch am Wochenende 24./25. Oktober wieder verschiedene Geschäfte, öffentliche Einrichtungen und Galerien ihre Türen als - zum Teil ungewöhnliche - Kunstorte. Nicht dabei ist in diesem Jahr die Bücherei.

Hauptsächlich entlang der Gerresheimer Landstraße und ihren Seitenstraßen zeigen 36 Künstler an 13 Kunstorten ein breites Spektrum künstlerischen Schaffens - von der gegenständlichen und abstrakten Malerei über Collagen und Skulpturen aus Marmor, Speckstein, Glas, Holz, Metall und Schiefer bis zu ausgefallenen Schmuckstücken und Fotografien. "Tuschezeichnungen", ergänzt unart-Künstlerin Renate Bach. In diesem Jahr erstmals auch dabei: Gastkünstlerin Jutta Merzdorf stellt ihre in der aus China und Japan stammenden Technik erstellten Werke in der Gemeinschaftsausstellung in der Galerie Gess, Auf'm Hitzberg 26, aus.

Eröffnet wird die Kunstmeile am Samstag, 24. Oktober, um 14.30 Uhr im Landhotel Am Zault. Im Anschluss an die Eröffnung zeigen dort Kinder aus Unterbach und Unterfeldhaus Trickfilme, die sie in einem Projekt mit Yvonne Lange-Dengel von der Werkstatt für Kunst und Medien selbst produziert haben. Die Filmchen zum Thema Freundschaft wurden sogar schon beim Trickfilm-Festival im Düsseldorfer Filmmuseum gezeigt. Zur Förderung weiterer medienkünstlerischer Projekte mit Kindern und Jugendlichen in Unterbach werden nach der Vorführung Filmkulissen versteigert.

Musik zur Kunst gibt es am Sonntag von 12 bis 13.30 Uhr im Zentrum Plus der Awo. Die Band MachMaJaTzz hat "Swing und Artverwandtes aus den 30er/40er Jahren im Repertoire.

Bereits für Freitag, 23. Oktober, hat die Kulturinitiative als Einstimmung auf die Kunstmeile einen Theaterabend mit dem "Ratinger Tragödchen" organisiert. Ab 19 Uhr zeigt das Ensemble im Restaurant Am Zault die Komödie "Trotz aller Therapie" von Christopher Durang. Die Zuschauer dürfen sich auf einen "albernen und trotzdem tiefgründigen Abend freuen, in dem treffsicher die Therapiewelle der 70er und 80er Jahre liebevoll aufs Korn genommen wird", versprechen die Organisatoren. Dazu wird ein festliches Dinner serviert. Karten zum Preis von 35 Euro können noch reserviert werden (Telefon: 02104 / 35715 und 0211 / 251681).

Die Kunstpunkte der Unterbacher Kunstmeile sind am Samstag, 24. Oktober, von 15.30 bis 19 Uhr und am Sonntag, 25. Oktober, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die im Zentrum Plus der Awo Unterbach ausgestellten Werke bleiben dort nach der Kunstmeile eine Woche lang zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Ein Stadtteil wird zur Kunstmeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.