| 00.00 Uhr

Erkrath
Eine kulinarische Traumreise für 300 Gäste

Erkrath. Im historischen Lokschuppen Hochdahl tischten fünf Kochkünstler groß auf. Von Hanna Eisenbart

Ingo Hopmann, Chef der dort "Olive", hatte eingeladen, um mit seinen Kollegen aus der Region die Feinschmecker von nah und fern zu verwöhnen. Jeder der fünf Küchenchefs wartete mit jeweils einer Vor-, Haupt- und Nachspeise auf und so konnten sich die Gäste fünfzehn kleine Gänge munden lassen und sich von der hervorragenden Qualität und Kreativität der Kochkünstler überzeugen.

Andrea Bornträger und Vasilius Dossis waren schon zum dritten Mal dabei und hatten ihre Freunde Gabi Würzburg und Oliver Habel aus Kleinenbroich auf dieses Gaumenfest aufmerksam gemacht und ihre Kommentare ließen auf bemerkenswerte Sachkenntnis schließen. Und so gelang ein unterhaltsames Miteinander. Ob das Lachs-Tartar des Chefs vom Restaurant Christian Penzhorn aus Ratingen, Bachforelle und Hummer im Wirsingmantel von Olaf Schweden (Landhotel Am Zault in Unterbach), Ingo Hopmanns Vitello Tonnato, die confierte Eismeer-Lachforelle des Hauses Fritz Essensart in Haan oder der hausgebeizte Hirsch auf Apfel- Selleriesalat von Michael Wolff aus dem Pungshaus in Hilden, - der Auftakt war schon ein Fest der Sinne.

Mehr als 300 Gäste auf hohem Niveau zu bewirten, ist auch eine logistische Herausforderung, die dieses mittlerweile eingespielte Team hervorragend gelöst hat und dabei den Schmaus auch dem Auge anbot.

Das Jazz-Lounge-Duo Take Two unterhielt mit schönen, dezenten Arrangements und schmückte das Fest zusätzlich.

Eine reichhaltige Tombola ergänzte das Programm und Ingo Hopmann dankte im Namen der Organisation Tinkerbell, die sich für sinnvolle Freizeitbeschäftigung bedürftiger Kinder in Hochdahl einsetzt, allen Sponsoren für ihre Bereitschaft, diese Arbeit zu unterstützen. Am Ende konnten der Vorsitzenden Frau Liedtke 4.000 Euro für ihre so wertvolle Arbeit überreicht werden.

Wer hat schon die Chance, neben fünf Vorspeisen auch noch fünf Hauptspeisen und Desserts kosten zu können - alleine solch köstliche Kreationen wie Perlhuhn-Crepinette, BBQ vom US Flap Steak, ein Duett vom Schwarzfederhuhn, Involtini vom Kalbsrücken oder die geschmorte Roulade vom Simmertaler Rind ließen die Geschmacksknospen jubeln. Dass dazu gute Weine genossen werden konnten und den Gaumenschmaus abrundeten, bedarf kaum der Erwähnung.

Ingo Hopmann hat nunmehr zum neunten Mal unter Beweis stellen können, dass seine Idee, das Neanderland auch für den verwöhnten Gaumen bekannt zu machen, wohl ein Dauerbrenner bleibt. Er ist mit seinen Kollegen Garant für eine hervorragende Küche, die Gäste nach Hochdahl lockt. Man darf gespannt sein, was sich die Küchenmeister für das 10. Mal im kommenden Jahr einfallen lassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Eine kulinarische Traumreise für 300 Gäste


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.